Login

Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 27.11.2017 | 2078 Aufrufe | 1 1 Kommentar | Interviews

Kommunismus damals und heute

Zu Gast bei L.I.S.A. mit Gerd Koenen

Mit dem Erlöschen der Sowjetunion hatte der Kommunismus welthistorisch sein Ende gefunden, so die weitverbreitete Wahrnehmung Anfang der 1990er Jahre. Das Triumphgefühl im Westen reichte gar so weit, dass nicht nur das Ende des Kommunismus verkündet wurde, sondern gleich auch das Ende der Geschichte insgesamt. Tatsächlich aber existieren auch nach dem Untergang der UdSSR bis heute noch Staaten und Gesellschaften sowie Parteien und Protestbewegungen, die sich als kommunistisch bezeichnen. Zu Recht? Ist beispielsweise die Volksrepublik China noch kommunistisch oder schon längst kapitalistisch? Der Historiker und Publizist Dr. Gerd Koenen hat sich auch diese Frage gestellt und dabei nach Antworten gesucht, die den Kommunismus von den Anfängen bis heute erklären sollen. Herausgekommen ist dabei sein vielbesprochenes Buch "Die Farbe Rot. Ursprünge und Geschichte des Kommunismus", dessen Entstehen die Gerda Henkel Stiftung gefördert hat. Wir haben den Autor zu einem Wortwechsel ins Stiftungshaus eingeladen und ihm unsere Fragen zu seinem neuen Buch gestellt.

00:47 Warum dieses Buch?
06:19 Wie werden Sie dem eigenen Anspruch gerecht, kein Urteil über den Kommunismus zu fällen?
14:04 Wann beginnt der Kommunismus?
17:06 War der realhistorische Kommunismus was anderes als der theoretisch gedachte?
19:01 Musste Lenin die Entwicklung zum Kommunismus abkürzen?
23:14 Warum greifen Sie bis zu den Anfängen der Menschheitsgeschichte zurück?
30:01 Fassen Sie den Begriff des Kommunismus soziologisch oder eher politisch auf?
32:45 Hatte der Kommunismus ein Programm?
38:44 Welche Rolle spielten der Erste und dann der Zweite Weltkrieg für den Kommunismus?
42:42 Inwiefern war der Kommunismus ein Befreiungs- bzw. eine Emanzipationsangebot?
46:16 Was machte den Kommunismus attraktiv?
50:03 Was bleibt heute vom Kommunismus? Ist der Kommunismus der letzte Ansatz für eine Kapitalismuskritik?

Videoreihe "Zu Gast bei L.I.S.A."

Kommentar

von Agnieska | 21.12.2017 | 12:45 Uhr
Sorry Gerd, but communism was bad in Poland. My mother told me storys how people with the wrong opinion were taken by police.

I know that the concept is nice, but reality is really oppression.

We suffered from Stalin, but Polish communist were very bad as well. Hitler, Stalin, let us forget their ideology and celebrate the freedom!

Kommentar erstellen

6LSDX