Login

Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 23.09.2013 | 4862 Aufrufe | 1 1 Kommentar | Interviews

Gewalt in der Antike

Interview mit Martin Zimmermann Gewaltdarstellungen in der Alten Welt

Ob Historiographen wie Herodot, Thukydides, Polybios, Plutarch oder Sallust, Livius, Tacitus und Sueton, ob Dichter wie Homer, Hesiod, Aischylos, Aristophanes, Euripides, Sophokles oder Lukian, sie alle haben über Gewalt geschrieben - oft in schillerndsten Farben und mit einer Detailversessenheit, dass es einen schon gruseln kann. Der Althistoriker Prof. Dr. Martin Zimmermann von der LMU München sammelt seit Jahren Gewaltdarstellungen und -beschreibungen aus der Antike und hat darüber nun ein Buch geschrieben - Titel: Gewalt. Die dunkle Seite der Antike. Das Buch erscheint nächsten Montag. Wir haben ihn nun vorab um ein Interview gebeten und unter anderen gefragt, ob die Antike gewalttätiger als andere Epochen der Weltgeschichte war.

Prof. Dr. Martin Zimmermann zu Gast bei L.I.S.A.

Videoreihe "Zu Gast bei L.I.S.A."

Kommentar

von mARTin Heinz | 25.09.2013 | 21:41 Uhr
"Sozusagen"
Ich schlage vor, den Gebrauch der bedeutungslosen Floskel "sozusagen" mit einer Strafsteuer von 10 € zu belegen. Damit könnten unseres Staatsschulden in wenigen Jahren abgebaut werden.

Kommentar erstellen

EYGKO4