Registrieren
image002.jpg

Prof. Dr. Gisela Miller-Kipp

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Ort: 40225 Düsseldorf
Universität: Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Mitglied seit 03.03.2010
E-Mail: miller@phil.uni-duesseldorf.de
Telefon: *49-211-81-12369

Links

http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/sozwiss/bildungsforschung-und-bildungsmanagement/team/prof-i-r/prof-dr-gisela-miller-kipp/

Kurzvita

1942 geboren, damit fängt alles an;
1962 Abitur;
1962–1968: Studium der Erziehungswissenschaft, Philosophie, Geschichte/Politik, Anglistik an der Universität zu Köln; Auslandsstudium Oxford;
1968–1975: freiberufliche Journalistin (Funk und Fernsehen - Sparten: Jugend und Kultur); nebenberuflich: Dozentin an der Volkshochschule (Bremen);
1975 Promotion zum Dr. phil. (Universität zu Köln); 1992
Habilitation und venia legendi für das Fach "Allgemeine Pädagogik":
1976–1996: Wiss. Mitarbeiterin und Privatdozentin im Fachbereich Pädagogik der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg (seinerzeit: Universität der Bundeswehr Hamburg);
1993–1996 Vertretungsprofessuren;
1996 Berufung auf den Lehrstuhl für "Allgemeine Pädagogik einschließlich der Historischen Pädagogik und der Pädagogischen Anthropologie" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf;
1995–2000: Vorstand der Kommission Pädagogische Anthropologie der DGfE; 1997–2001 Vorstand der Sektion Historische Bildungsforschung der DGfE; 2001–2005
Vorsitzende dieser Sektion;
März 2007 Berufung in den Wissenschaftlicher Beirat des Fritz Bauer Instituts (Frankfurt);
September 2007 Eintritt in den Ruhestand;.er schließt bislang die Kontinuität wissenschaftlicher Arbeit ein.


Wissenschaftliches Profil

Forschungsthemen

Historische Erziehungswissenschaft: Jugendgeschichte "Drittes Reich"; Schulgeschichte: Jüdische Volksschulen / Anthropologie der Bildung

Fachbereich

Philosophische Fakultät

Publikationen

zurückliegend bis 1995

Monographien

Miller-Kipp, G. (2010): Zwischen Kaiserbild und Palästinakarte. die Jüdische Volksschule im Regierungsbezirk Düsseldorf (1815–1945). Archive, Dokumente du Geschichte. Köln/Wien.
Miller-Kipp, G. (2007): „Der Führer braucht mich“. Der Bund Deutscher Mädel (BDM): Lebenserinnerungen und Erinnerungsdiskurs. Weinheim/München.
Miller-Kipp, G. (2002): "Auch Du gehörst dem Führer". Die Geschichte des Bundes Deutscher Mädel (BDM) in Quellen und Dokumenten. 2. durchgesehene Aufl., Weinheim. (1. Auflage 2001)
Kipp, M./Miller-Kipp, G. (1995): Erkundungen im Halbdunkel. Einundzwanzig Studien zur Erziehung und Pädagogik im Nationalsozialismus. Frankfurt a. M.

Aufsätze

Aufsätze
Lemanski, Thorsten/ Miller-Kipp, Gisela (2017): Seinerzeit staatliche Bildungssteuerung, heute Fundgrube für Historiker: Die Schulprogrammsammlung der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf. In: Siebert, Irmgard (Hrsg.): „Das Paradeis fanden wir…“. Steifzüge durch die Bücherwelten der ULB Düsseldorf. Frankfurt a.M, S. 165–190.
Miller-Kipp, Gisela (2014): Alte Gewissheiten – Neue Illusionen. Über „gehirngerechtes Lernen“ und die Suggestionen der Neurobiologie der Kognition. In: Pantazis, V.E./ Stork, M. (Hrsg.): Ommasin allois. Festschrift für Professor Ionnis E. Theodoropoulos zum 65. Geburtstag. Essen, S. 371-390.
Miller-Kipp, Gisela (2014): Vaterländische Gesinnungsbildung – demokratischer Aufbruch. Jugend und Schule am Vorabend des Ersten Weltkriegs. In: Schleper, Th. (Hrsg.): Aggression und Avantgarde. Das Rheinland am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Essen, S. 149–154.
Miller-Kipp, Gisela (2012): „Totale Erfassung“ – aber wie? Die Hitler-Jugend: politische Funktion, psychosoziales Funktionieren und Momente des Widerstands. In: Becker, S./Studt, C. (Hg.): „Und sie werden nicht mehr frei sein ihr ganzes Leben“. Funktion und Stellenwert der NSDAP, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände im „Dritten Reich“. Münster, S. 87–104.
Miller-Kipp, Gisela (2010): Systemkonkurrenz zwischen Familie und Staat: Jugenderziehung im „Dritten Reich“. In: Jb. f. Historische Bildungsforschung 16, S. 222–240.
Miller-Kipp, Gisela (2010): Zwischen pädagogischem Zweck und politischer Funktion – Das Vaterland in Fibeln des „Dritten Reiches“. In: Hoffmann-Ocon, A./Metz, P. (Hrsg.): Jugend unter nationalem Anspruch. Hohengehren/Zürich, S. 154–176.
Miller-Kipp, Gisela (2009): Produkt von Natur und Kultur: Die pädagogische Idee des Kindes und das „romantische“ Kinderbild. In: Liebau, E. (Hrgs.): Lebensbilder. Streifzüge in Kunst und Pädagogik. Oberhausen, S. 43–59.
Miller-Kipp, Gisela (2009): Hunger and Help or how to feed children in meagre times. Health care and welfare in the district of Duesseldorf, 1890–1925. In: Mayer, Ch./Lohmann, I./Grosvernor, I. (Hrsg.): Children and Youth at Risk. Frankfurt a.M./Berlin/Bern/NY, S. 203–215.
Miller-Kipp, Gisela (2008): Elitebildung in den Elite-Schulen des „Dritten Reiches“. Praxis und Systemfunktion. In: „Es war eine Welt von Befehl und Gehorsam.“ Nationalsozialistische Elitebildung und die Adolf-Hitler-Schule Sachsen in Pirna-Sonnenstein (1941–1945). Sonnenstein. Beiträge zur Geschichte des Sonnensteins und der Sächsischen Schweiz 7, S. 17–36.
Miller-Kipp, Gisela (2008): Die Sammlung „Janusz Korczak“ der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf und ein Versuch, Janusz Korczak als „Klassiker“ der Pädagogik zu lesen. In: Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2007/2008. Düsseldorf UP, S. 687–695.
Miller-Kipp, G. (2008): „Die hab ich lieb, die spielt mit mir“. Kinderfreundschaft und Spiel – ein ernster Zusammenhang. In: Baader, M./Bilstein, J./Wulf, Ch. (Hg.): Die Kultur der Freundschaft. Praxen und Semantiken in anthropologisch-pädagogischer Perspektive. Weinheim/Basel, S. 284–296.
Miller-Kipp, G. (2007): Politische Anbiederung mit pädagogischem Anliegen – Der BDM will bei der SS mitspielen. In: Link, J./Tosch, F. (Hg): Bildungsgeschichte(n) in Quellen. Bad Heilbrunn, S. 197–210.
Miller-Kipp, G. (2007): „Laienbildung“ (1921) von Wilhelm Flitner. In: Koerrenz, R./Meilhammer, E./Schneider, K. (Hg.): Wegweisende Werke zur Erwachsenenbildung. Jena, S. 263–274.
Miller-Kipp, G. (2007): Nie sollst du mich befragen? Das Bild, das (sich) Google von Erziehungswissenschaft im Allgemeinen macht. In: BuE 60, S. 165–177.
Miller-Kipp, G. (2006): „Deutsche Jungs, die dem Führer helfen, das Reich zu tragen.“ Elite-Bildung und Elite-Bewusstsein in der Adolf-Hitler-Schule nebst Erinnerungsspuren zur „Ordensburg“ Vogelsang. In: Ciupke, P./Jelich, F.-J. (Hg.): Weltanschauliche Erziehung in Ordenburgen des Nationalsozialismus. Zur Geschichte und Zukunft der Ordensburg Vogelsang. Essen, S. 53–64. (Geschichte und Erwachsenenbildung B. 10)
Miller-Kipp, G. (2006): Die Familie in Fibeln des „Dritten Reiches“ – Idyll und politische Funktion. In: Matthes, E./Heinze, C. (Hg.): Die Familie im Schulbuch. Beiträge zur historischen und systematischen Schulbuchforschung. Bad Heilbrunn, S. 89–109.
Miller-Kipp, G. (2006): „Totale Erziehung“ im nationalsozialistischen Deutschland: Die Hitler-Jugend. In: Horn, K.-P./Ogasawara, M./Sakakoshi, M./Tenorth, H.-E./Jamana, J./Zimmer, H. (Hg.): Pädagogik im Militarismus und im Nationalsozialismus. Japan und Deutschland im Vergleich. Bad Heilbrunn, S. 207–226.
Miller-Kipp, G. (2006): „Klasse Schule – immer genug zu essen, wenig Mathematik“. Elitebildung im „Dritten Reich“ oder über die Herstellung von Elite-Bewußtsein. In: Ecarius, J./Wigger, L. (Hg.): Elitebildung – Bildungselite. Erziehungswissenschaftliche Diskussionen und Befunde über Bildung und soziale Ungleichheit. Opladen, S. 44–66
Miller-Kipp, G. (2006): Geschlechterrollen und „erziehlicher Zweck" in Fibeln des "Dritten Reiches". In: Teistler, G. (Hg.): Lesen lernen in Diktaturen der 1930er und 1940er Jahre. Fibeln in Deutschland, Italien und Spanien. Hannover, S. 131–154.
Miller-Kipp, G. (2006): Die Frau im Fahnenkreis. Zur geschlechtsspezifischen Inszenierung des sozialen Raums. In: Schröder, N./Friedl,. H. (Hg.): Grenz-Gänge. Studien zu Gender und Raum. Tübingen, S. 57–68.
Miller-Kipp, G. (2005): Das BDM-Werk "Glaube und Schönheit" in Düsseldorf – Propagandapathos und die Pragmatik der Verhältnisse. In: Welkerling, E./Wiesemann, F. (Hg.): Unerwünschte Jugend im Nationalsozialismus. „Jugendpflege“ und Hilfsschule im Rheinland 1933–1954. Essen, S. 51–79.
Miller-Kipp, G. (2005): Zufall, Selbstorganisation und Kreativität. Ein Versuch über "die Natur" des Spiels wider seine Pädagogisierung. In: Bilstein, J./Winzen, M./Wulf, Ch. (Hg.): Anthropologie und Pädagogik des Spiels. Weinheim/München, S. 273–291.
Miller-Kipp, G./Lost, Ch. (2005): „... haben wir uns in keiner Weise beeinflussen lassen“. Erziehung und Schule, Zeitereignisse und Selbstbewusstsein in Herrnhuter Lebensläufen zwischen 1900 und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs. In: Jb. f. Histor. Bildungsforschung 11, S. 211–228.
Miller-Kipp, G. (2004): „Allgemeine Erziehungswissenschaft“ – Begriffsspiel und paradigmatische Variationen in der Kontinuität disziplinärer Verunsicherung. In: Bildung und Erziehung Jg. 57, Heft 4, S. 375–386.
Miller-Kipp, G. (2004): ZBW-Geschichtsschreibung – (k)ein Feld für Legendenbildung? In: ZBW 100, S. 529–534. (zus. mit Martin Kipp)
Miller-Kipp, G. (2004): Jutta Rüdiger. In: Deutschland Archiv – Drittes Reich. Hg. Hans-Ulrich Thamer, Braunschweig, Blattnummer Dr 06055.
Miller-Kipp, G. (2003): Bund Deutscher Mädel, 1932–1945. In: Deutschland Archiv – Drittes Reich. Hg. Hans-Ulrich Thamer, Braunschweig, Mappe Nr. 00312 DRE 1932.
Miller-Kipp, G./Neuenhausen, B. (2003): "Erziehungswissenschaft und Internet" – Ergebnisse einer Online-Erhebung. http://www.medienpaed.com/03-1/
Miller-Kipp, G. (2003): Der Fahnenkreis – eine Raumfunktion zwischen Pädagogik und Politik. In: Kemnitz, H./Jelich, F.-J. (Hg.): Die pädagogische Gestaltung des Raumes. Geschichte und Modernität. Bad Heilbrunn, S. 463–477.
Miller-Kipp, G. (2003): Erziehungswissenschaft als Vermittlungswissenschaft? Von praktischer Wissenschaft und dem Blick auf die Subjekte. In: Welbers, U. (Hg.): Vermittlungswissenschaften. Wissenschaftsverständnis und Curriculumentwicklung. Düsseldorf, S. 219–228.
Miller-Kipp, G. (2003): Seelenspiegel – Schicksalsbild. Die metaphorische Konstruktion der bürgerlichen Frau. In: Fröhlich, V./Stenger, U. (Hg.): Das Unsichtbare sichtbar machen. Bildungsprozesse und Subjektgenese durch Bilder und Geschichten. Weinheim, S. 235–253.
Miller-Kipp, G. (2003): Eine technische Auffassung der Natur des Menschen wird von der Gehirnbiologie nicht unterschrieben. Zur kritischen Gemeinsamkeit zwischen Neurobiologie und pädagogischer Anthropologie. In: Liebau, E./Peskoller, H./Wulf, Ch. (Hg.): Natur. Pädagogisch-anthropologische Perspektiven. Weinheim, S. 161–179.
Miller-Kipp, G. (2003): Mißbrauchtes Vertrauen: die Hitler-Jugend. Eine historische Lektion zur "Neuen Rechten". In: Schweer, M.K.W. (Hg.): Die neue Rechte. Eine Herausforderung für Forschung und Praxis. Frankfurt a. M./Berlin/Bern, S. 97–110.
Miller-Kipp, G. (2002): Frau in freier Landschaft. Einblicke in den "weiblichen" Lebensraum. In: Wigger, L./Meder, N. (Hg.): Raum und Räumlichkeiten in der Pädagogik. Bielefeld, S. 145–155.
Miller-Kipp, G. (2001): Weiblichkeitsbilder im Bund Deutscher Mädel. Zur pädagogischen Anthropologie einer politischen Institution. In: Liebau, E./Schuhmacher-Chilla, D./Wulf, Ch. (Hg.): Anthropologie Pädagogischer Institutionen. Weinheim, S. 199–219.
Miller-Kipp, G. (2000): Über die väterliche Erziehung bürgerlicher Töchter oder vom Beitrag der Pädagogik in der Frage "Ob die Weiber Menschen sind". In: Böger, A./Friedl, H. (Hg.): FrauenKulturStudien. Tübingen, S. 79–93.
Miller-Kipp, G./Neuenhausen, B. (1999): Der pädagogische Diskurs im Internet. In: Bildung und Erziehung Jg. 52, Heft 1, S. 7–23.
Miller-Kipp, G. (1998): Gesellschaftliche Modernisierung und Politische Reformpädagogik in NS-Erziehungspraxen. In: Rülcker, T./Oelkers, J. (Hg.): Politische Reformpädagogik. Bern/Berlin/Frankfurt a. M./NY, S. 645–677.
Miller-Kipp, G. (1998): Konstruktionen überall. Biologische Forschung nebst erkenntnistheoretischen Diskursen über das Gedächtnis, und was Pädagogen und Pädagogik damit anfangen können. In: Dieckmann, B./Sting, St./Zirfas, J. (Hg.): Gedächtnis und Bildung. Pädagogisch-anthropologische Zusammenhänge. Weinheim, S. 92–116.
Miller-Kipp, G. (1998): Neue Offenheit – alte Zweifel. Biologie der Kognition und menschliches Selbstverständnis. In: Marotzki, W./Masschelein, J./Schäfer, A. (Hg.): Anthropologische Markierungen. Weinheim, S. 207–225.
Miller-Kipp, G. (1998): "18 Jahre Täterschaft am Kind". Von der Notwendigkeit und der Unmöglichkeit, Erziehung in Wissenschaft einzuholen und den Leistungen Allgemeiner Pädagogik. In: Bildung und Erziehung Jg. 51, S. 191–204.
Miller-Kipp, G. (1998): Erziehungswissenschaft zwischen Theorie und Praxis – Zur Funktion und aktuellen Lage einer konstitutiven Dialektik. In: Schulz, M./Stange, B./Tielker, W. u.a. (Hg.): Wege zur Ganzheit. Profilbildung und Pädagogik für das 21. Jahrhundert. Weinheim, S. 19–29.
Miller-Kipp, G. (1998): Mythos "Erziehung". Eine historisch-systematische Erkundung in vier Abschnitten. In: Mythologica 6, S. 180–191.
Miller-Kipp, G. (1998): Idealistisch, sparsam und diskontinuierlich: Der pädagogisch-anthropologische Diskurs in Bildung und Erziehung 1948–1997. In: Bildung und Erziehung Jg. 51, S. 77–84.
Miller-Kipp, G. (1997): "Wissen wir jetzt mehr als vorher? Sind wir klüger geworden?" – Über die Leistungen und die Erfindungen des Radikalen Konstruktivismus. In: PhLA 50, S. 188–206.
Miller-Kipp, G. (1997): Der Schutzengel – ein pädagogisches Mißverständnis in Bildern. In: Schmitt, H./Link, J.-W./Tosch, F. (Hg.): Bilder als Quellen der Erziehungsgeschichte. Bad Heilbrunn, S. 243–272.
Miller-Kipp, G. (1996): What Pedagogues May Expect from Evolutionary Epistemology with Regard to Learning and Education. In: Evolution and Kognition 2, S. 65–79.
Miller-Kipp, G. (1996): "Jugend soll von Jugend geführt werden". – Formen und Folgen der Aufkündigung des pädagogischen Generationsverhältnisses, beispielsweise in der Antipädagogik, in der deutschen Jugendbewegung und im Nationalsozialismus. In: Liebau, E./Wulf, Ch. (Hg.): Generation. Versuche über eine pädagogisch-anthropologische Grundbedingung. Weinheim, S. 286–303.
Miller-Kipp, G. (1995): Problemlage und Aufgaben Pädagogischer Anthropologie heute. In: Pädagogische Anthropologie und Evolution. Beiträge der Humanwissenschaften zur Analyse pädagogischer Probleme. Hg. Uher, J., Erlangen (Erlanger Forschungen, Reihe A, Bd. 73), S. 143–170.
Miller-Kipp, G. (1995): Konstruktives Lernen im subjektiven Bildungsgang. Biologische Forschungsbestände, erkenntnistheoretische Chimären und pädagogische Folgerungen. In: Landesinstitut f. Schule und Weiterbildung (Hg.): Lehren und Lernen als konstruktive Tätigkeit. Beiträge zu einer konstruktivistischen Theorie des Unterrichts. Soest/Bönen, S. 46–70.

Diskussionen, Berichte, Essays
Miller-Kipp, G. (2017): Um Hartmut von Hentig gerecht zu werden: Versuch einer Besprechung. In: Bildung und Erziehung Jg. 70, S. 481–490.
Miller-Kipp, G. (2014): Jüdische Elementarschullehrer. In: Kalonymos Jg.17, S. 8 f.
Miller-Kipp, G./Matthes, E. (2104): Quer durch die Kulturen: Familienerziehung im Umbruch. In: Bildung und Erziehung Jg. 67, S. 127–133.
Miller-Kipp, G. (2012): „Gefahr erweckte meine Phantasie“. Die Kriegstagebücher von Sophie Gräfin Bentinck – persönliches Erleben und historisches Geschehen. Nachwort zu: Sophie Gräfin Bentinck: Mein Hunger nach Leben. Kriegstagebücher zwischen Adel und Arbeitsdienst, München, S. 274–287.
Miller-Kipp, G./Paschen, H. (2009): Grenzen der Bildung: Zwischen Person und System, Empirie und Theorie. In: Bildung und Erziehung, Jg. 62, S. 131–133.
Miller-Kipp, G. (2008): Versuch, Janusz Korczak als „Klassiker“ der Pädagogik zu lesen. In: Mitteilungsblatt der BBF 19. H. 1, S. 34–40.
Miller-Kipp, G. (2007): „Erziehung“. In: Lexikon der Pädagogik, hg. Tenorth, H.-E./Tippelt, R. Weinheim/Basel, S. 204–206.
Miller-Kipp, G./Brumlik, M. (2007): Bildung, Macht und Gesellschaft im „Dritten Reich“. In: Brumlik, M./Merkens, H. (Hg.): bildung – macht – gesellschaft. Beiträge zum 20. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Opladen/Farmington Hills, S. 193–201
Miller-Kipp, G./Matthes, E. (2006): Bildungsarbeit zwischen Pädagogik und Politik. In: Bildung und Erziehung, Jg. 59, H. 4, S. 359–365.
Miller-Kipp, G. (2005): „Unsere Sorge gilt einer Zukunft nach einem noch größeren Zeitpunkt als es diese zweitausend Jahre sind.“ Ein Gespräch zwischen Janusz Korczak und Peter Kern. In: Carpe vestigium! Versuch einer pädagogischen Spurensicherung. Festschrift für Peter Kern, hrsgg. Andrea Rothfelder, Freiburg, S. 27–40.
Miller-Kipp, G. (2005): Kult um Führer, Rasse, Schönheit. Nationalsozialismus als Ersatzreligion. In: Schüler 2005: Wissen für Lehrer, Themenheft „Auf der Suche nach Sinn“, Friedrich-Verlag, S. 94f.

Miller-Kipp, G. (2005): „Martin, lass dir mal was einfallen“ – oder: Von ungelernter Meisterschaft. In: Büchter, K./Seubert, R./Weise-Barkowsky, G. (Hg.): Berufspädagogische Erkundungen. Festschrift für Martin Kipp, Frankfurt a. M., S. 549–555.
Miller-Kipp, G. (2003): Erfolg oder Mißerfolg? Urteile und Bilanzen in der Historiographie der Erziehung. In: www.bbf.dipf.de/hbo/haupt.htm [Oktober 2003]; www.ahf-muenchen.de/Tagungsberichte [090/2003].
Miller-Kipp, G. (Hg. 2002): Natur und Erziehung – Neue Perspektiven? In: Bildung und Erziehung Jg. 55, Heft 3, S. 251–261.
Miller-Kipp, G. (2002): Von schlurfenden Recken und wiegenden Tölpeln. Körperliche Entwicklung in der Schulzeit. In: Schüler 2002, Themenheft „Körper“, Friedrich-Verlag, S. 122–124.
Miller-Kipp, G. (2001): "Fortschritt und Rückschritt, Irrwege und Hoffnungen – Erziehung und Bildung im historischen Umbruch". In: AHF-Information 22, S. 1–4; http://www.bbf.dipf.de/hbo/haupt.htm; Achtenhagen, F./Gogolin, I. (Hg. 2002): Bildung und Erziehung in Übergangsgesellschaften. Beiträge zum 17. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Opladen, S. 207–212.
Miller-Kipp, G. (2001): Lernen mit allen Sinnen. Eine Einführung. In: Bildung und Erziehung Jg. 54, Heft 2, S. 131–135.
Miller-Kipp, G. (2000): Die Bildungsreise: historischer Topos, moderne Wandlungen, fragliche Praxen, alte und neue Ziele. In: Bildung und Erziehung Jg. 53, Heft 2, S. 131–134.
Miller-Kipp, G. (1999): "Mama, das musst Du dir 'mal reinziehen." Wie Aufklärung (sich) im pädagogischen Alltag verläuft. In: Oelkers, J./Tröhler, D. (Hg.): Die Leidenschaft der Aufklärung. Studien über Zusammenhänge von bürgerlicher Gesellschaft und Bildung. Weinheim, S. 283–291.


Herausgeberschaften
Miller-Kipp, G./Matthes, E. (Hg. 2014): Familienerziehung multikulturell und interkulturell. Bildung und Erziehung Jg. 67, Heft 2.
Miller-Kipp, G./Paschen, Harm (Hg. 2009): Grenzen der Bildung. Bildung und Erziehung, Jg. 62, Heft 2.
Miller-Kipp, G./Matthes, E. (Hg. 2006): Bildungsarbeit in Gedenkstätten. Bildung und Erziehung, Jg. 59, H. 4.
Miller-Kipp, G./Zymek, B. (Hg. 2006): Politik in der Bildungsgeschichte – Befunde, Prozesse, Diskurse. Bad Heilbrunn.
Miller-Kipp, G./Paschen, H: (Hg. 2005): Verknüpfung und Integration von Wissen. Bildung und Erziehung Jg. 58, Heft. 1.
Miller-Kipp, G. (Hg. 2004): Allgemeine Erziehungswissenschaft. Bildung und Erziehung Jg. 57, Heft 4.
Liedtke, M./Matthes, E./Miller-Kipp, G. (Hg. 2004): Erfolg oder Misserfolg? Urteile und Bilanzen in der Historiographie der Erziehung. Bad Heilbrunn.
Miller-Kipp, G. (Hg. 2002): Natur und Erziehung – Neue Perspektiven? Bildung und Erziehung Jg. 55, Heft 3.
Miller-Kipp, G. (Hg. 2001): Lernen mit allen Sinnen. Bildung und Erziehung Jg. 54, Heft 2.
Miller-Kipp, G. (Hg. 2000): Bildung und Reisen. Bildung und Erziehung Jg. 53, Heft 2.
Bilstein, J./Miller-Kipp, G./Wulf, Ch. (Hg. 1999): Transformationen der Zeit. Erziehungswissenschaftliche Studien zur Chronotopologie. Weinheim.
Liebau, E./Miller-Kipp, G./Wulf, Ch. (Hg. 1999): Metamorphosen des Raumes. Erziehungswissenschaftliche Studien zur Chronotopologie. Weinheim.
Miller-Kipp, G. (Hg. 1999): Pädagogischer Diskurs im Internet. Bildung und Erziehung Jg. 52, Heft 1.