Login

Registrieren

Dr. Martin Happ


Wissenschaftliches Profil

Publikationen

1990 (unter dem Pseudonym Hans Erken): Der Fußball als kosmische Gedankenkraft. Ein Prinzip der Waldorfpädagogik: Lernen aus Bildern und Vorbildern – Eindrücke eines Sportlehrers, in: päd extra & demokratische Erziehung (Themenheft Waldorfschulen. Insel der Glückseligen, Tassilo Knauf), 3. Jahrgang Oktober 1990, S. 12-15
1994: Martin von Tours, in: zeitschrift „info3“, November, S. 15f.
1994: Die Spiritualität des Franziskus von Assisi – ein Impuls für die Gegenwart?, in: Gimmnich, O. u.a. (Hrsg.), Rhenania franciscana, Heft 9. Familienblatt der kölnischen Franziskanerprovinz von den Heiligen Drei Königen, Mönchengladbach
1997: Sozial-reformerische Ansätze des beginnenden 20. Jahrhunderts in Theorie und Praxis: Ein Beitrag zur Geschichte der Gartenstadt-Bewegung am Beispiel Dortmunds, in: Büttner, M. (Hrsg.), Geisteshaltung und Stadtgestaltung. Referate gehalten auf dem Geographentag in Potsdam 1995, Frankfurt, S. 53-73
1998: Die Martinslegende als ein religionsgeographisches Problem, in: Büttner, M., Erdmann, K.H. (Hrsg.), Geisteshaltung und Stadtgestaltung, Teil 1, Beiträge zum Geographentag in Bonn 1997, Frankfurt/M., S. 59-88
1999: Martin von Tours. Eine Heiligengestalt in der Kulturraumforschung zwischen Religionsgeografie und Volkskunde, in: Büttner, M., Richter, F. (Hrsg.), Beziehungen zwischen Religion (Geisteshaltung) und wissenschaftlicher Umwelt (Theologie, Naturwissenschaft und Musikwissenschaft). Eine Standortbestimmung. Festschrift zum zehnjährigen Bestehen der Gesellschaft zur Förderung der Religion/ Umwelt-Forschung und zum 75. Geburtstag von Manfred Büttner. Referate, gehalten auf dem Festsymposion vom 3. bis 5. Juli 1998 in Bochum, Frankfurt/M., S. 119-128
2006: Alte und neue Bilder vom Heiligen Martin. Brauchtum und Gebrauch seit dem 19. Jahrhundert (=Kölner Veröffentlichungen zur Religionsgeschichte hrsg. von Michael Klöcker und Udo Tworuschka, Band 37, Köln (zugel. als Dissertation von der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, 2005)
2015: Jüdische Hockeysportlerinnen und -sportler im Deutschen Reich der 1930er Jahre – eine Erinnerung zum Anlass der Makkabiade 2015 in Berlin
2015: Deutscher Hockeysport 1937-1939: Vergessene Aspekte der deutschen Sportgeschichte
2016: Detlef Okrent (1909-1983): Eine Hockey-Silbermedaille von 1936, die Massaker von Tulle und Oradour im Juni 1944 und eine Existenz in der Bundesrepublik nach 1948