Login

Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 07.03.2014 | 1470 Aufrufe | Diskussionen

Der Kunersdorfer Musenhof

Salon Sophie Charlotte 2014

Zwei Frauen gründeten den Kunersdorfer Musenhof, der sich östlich von Berlin gelegen zu einem kulturellen Rückzugsort von Rang entwickeln sollte: Helene Charlotte von Lestwitz (1754-1803) und deren Tochter Henriette Charlotte von Itzenplitz (1772-1848). Sie machten den Kunersdorfer Musenhof zu einem bedeutenden geistig-kulturellen und wissenschaftlichen Zentrum, das solche Gäste wie die Brüder Humboldt, die Bildhauer Schadow, Rauch und Tieck, den Landwirtschaftsreformer Thaer, den Gelehrten Savigny, Goethes Freund Zelter und viele andere begrüßen konnte. Auch der Offizier, Botaniker und Schriftsteller Adelbert von Chamisso findet sich 1813 dort ein, um an seiner weltberühmten Novelle Peter Schlemihls wundersame Geschichte zu schreiben. Jutta Weber, die Vorsitzende der Chamisso-Gesellschaft, und der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Walter Erhart von der Universität Bielefeld rekonstrieren im Gespräch eine besondere Beziehung und Zeit.

Videoreihe "Salon Sophie Charlotte"

Kommentar erstellen

XSE4WL