Registrieren
Alle Videos
Georgios Chatzoudis | 28.06.2019 | 371 Aufrufe | Reportagen |
merken

Steinwache. Von der Polizeiwache zum Gestapo-Gefängnis

Ein Rundgang durch die Geschichte eines Gebäudes mit Stefan Mühlhofer

Die Steinwache in Dortmund ist mit viel historischer Patina überzogen. Die heutige Mahn- und Gedenkstätte war anfangs eine in der Kaiserzeit (1906) errichtete Polizeiwache am Rande der proletarisch geprägten Dortmunder Nordstadt. Mit der Machtübernahme funktionierten die Nationalsozialisten die Wache in ein Gefängnis um, das vor allem von der Gestapo genutzt wurde. Schon bald erhielt die Steinwache Dortmund den Ruf als "Hölle von Westdeutschland". Nach dem Krieg zog wieder die Polizei in das weitgehend unversehrte Gebäude ein, bevor es dann von 1961 bis 1986 als Obdachlosenunterkunft diente. Der danach drohende Abriss konnte abgewendet werden - seither ist die Steinwache eine Mahn- und Gedenkstätte an die Zeit des Nationalsozialismus und damit kuratierter Bestandteil der deutschen Erinnerungskultur. Mit dem Leiter der Stätte, dem Historiker Dr. Stefan Mühlhofer, haben wir einen Rundgang durch das Gebäude und dessen Geschichte verabredet - auch, weil hier in einer Woche unser nächster gts7000-Geschichtstalk stattfinden wird, bei dem wir über deutsche Identität im 21. Jahrhundert diskutieren werden.

Das Video als Audiostream

Google Maps

Kommentar erstellen

VD87AH