Login

Registrieren
merken
Judith Wonke | 17.05.2018 | 687 Aufrufe | Ankündigungen

Mehr Gegenwart als Geschichte? Historischer Roman revisited

Der Geschichtstalk im Super7000 am 7. Juni 2018, 20 Uhr

Ken Follet, Rebecca Gablé und Umberto Eco - was all diese Autoren gemeinsam haben, ist das Genre, zu dem die verfassten Werke zählen: der historische Roman. Dieser ist längst nicht mehr aus den Bestsellerlisten wegzudenken, trotz des großen Angebots historischer Filme und Serien. Auch Der Geschichtstalk im Super7000 widmet sich daher den geschichtsträchtigen Werken und nimmt die Gattung näher in den Blick: Was wird vermittelt - Vergangenheit oder Gegenwärtiges? Wie werden die Erzählungen beeinflusst, welche Geschichtsbilder lassen sich ausmachen? Beispielhaft soll dies an dem Roman von Ken Follett, Das Fundament der Ewigkeit, der im September des letzten Jahres erschien, besprochen werden. 

Google Maps

Die Panelisten

Es diskutieren Dr. Miriam Rürup, Leiterin des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden, Prof. Dr. Eva Schlotheuber, Professorin für Mittelalterliche Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Prof. Dr. Achim Landwehr, Professor für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Moderiert wird der Talk von Georgios Chatzoudis (L.I.S.A.). 

Aufruf

Wenn Sie etwas zur Debatte beitragen möchten, schreiben Sie uns gern in den Kommentaren - hier bei L.I.S.A., auf Facebook oder Twitter (#gts7000). Wir freuen uns über jede Anregung!

Kommentar erstellen

AVD1V