Registrieren
Alle Videos
Georgios Chatzoudis | 26.07.2019 | 510 Aufrufe | 2 | Diskussionen |
merken

Podiumsdiskussion | Planetarischer Klimawandel und anthropologische Naturgeschichte

Internationale Konferenz | Alexander von Humboldt: Die ganze Welt, der ganze Mensch (Berlin, 5.-7. Juni 2019)

Aus Anlass seines 250. Geburtstags richtet die Konferenz ihren Blick auf die zahlreichen Perspektiven, die sich in der Auseinandersetzung mit Alexander von Humboldts Werk und Wirken ergeben. Die globale Reichweite seines Schaffens erzeugt bis heute ein breites und vielstimmiges Echo, dem man nur mit inter- und transdisziplinären Fragestellungen gerecht werden kann. Bei Humboldt ging es ums Ganze: die ganze Welt, der ganze Mensch. Die „Geschichte der Erkenntnis des Weltganzen“, wie es im Kosmos heißt, ist eine Geschichte von der Kultur des Menschen und seinem Zusammenleben mit der Natur in einer Welt, die der Mensch als Ganzes erst mit dem Eintritt in die Moderne erschließt, erobert und zu beherrschen lernt. Zum Auftakt der Konferenz diskutiert Moderator Harald Asel (rbb Inforadio) mit dem Physiker Hans Joachim Schellnhuber vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und mit dem Romanisten Prof. Dr. Ottmar Ette von der Universität Potsdam über die den Einfluss des Menschen auf den Klimawandel. Zuvor legen Hans Joachim Schellnhuber und Ottmar Ette jeweils in einem Impulsvortrag ihre Position dar.

L.I.S.A. AUDIO

L.I.S.A. AUDIO

Das Video als Audiostream

Google Maps

Impulsvortrag Hans Joachim Schellnhuber

L.I.S.A. AUDIO

L.I.S.A. AUDIO

Das Video als Audiostream

Impulsvortrag Ottmar Ette

L.I.S.A. AUDIO

L.I.S.A. AUDIO

Das Video als Audiostream

Die Konferenz

Die Konferenz nähert sich dem Werk und Wirken Alexander von Humboldts auf sechs thematischen Wegen: (1) Die Welt anders denken, (2) Weltklima und Anthropozän, (3) Kartographie und Räume des politischen Handelns, (4) Die ganze Welt der Kulturen, (5) Lokale Ressourcen und globale Wege, (6) Wissenschaftspraktiken im digitalen Zeitalter.

Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Konferenz zählen David Blankenstein (Berlin), Marie-Noëlle Bourguet (Paris), José Enrique Covarrubias Velasco (Mexiko-Stadt), Ottmar Ette (Potsdam), Wessam Abdelaziz Farag Alieldin (Mansoura), Raquel Gil Montero (Buenos Aires), Barbara Göbel (Berlin), Alberto Gómez Gutiérrez (Bogota), Tobias Kraft (Berlin), Vera M. Kutzinski (Nashville), Jaime Labastida (Mexiko-Stadt), Michelle Müntefering (Berlin), Ulrich Päßler (Berlin), Cettina Rapisarda (Potsdam), Karin Reich (Hamburg), Bénédicte Savoy (Berlin/Paris), Caroline Schaumann (Atlanta), Hans Joachim Schellnhuber (Potsdam), Paulo Asthor Soethe (Curitiba), Jürgen Trabant (Berlin) und Michael Zeuske (Havanna/Köln).

Eine Veranstaltung des Akademienvorhabens „Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit dem Ibero-Amerikanischen Institut – PK, der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Universität Potsdam.

Kommentar

von Rudolf Steinmetz | 23.11.2019 | 12:28 Uhr
Dieser schreckliche Professor namens Schellnhuber! Sogar der VATIKAN hat einen Narren an ihm gefressen; aber das ist (weiss` Gott!) kein Beweis für Wahrheit. SONDERN den findet man u.a. HIER - Physik Nobelpreisträger IVAR GIAEVER entlarvt den KLIMASCHWINDEL: https://www.youtube.com/watch?v=flF7HPZy3Ys
FRAGE: werde ich jetzt zensiert????

Kommentar

von Georgios Chatzoudis | 23.11.2019 | 12:39 Uhr
Sehr geehrter Herr Steinmetz,
zensieren werden wir Ihren Kommentar nicht, nur Sie freundlich bitten, auf beleidigende Äußerungen zu verzichten und hier niemanden mit prononcierter Großschreibung "anzuschreien".
Vielen Dank für Ihr Verständnis und mit freundlichen Grüßen
Ihre L.I.S.A.Redaktion

Kommentar erstellen

X6Z9ZZ