Login

Registrieren
merken

Jordaniens Schätze in Gefahr

EPISODE 4 | Maßgeschneiderte IT-Lösungen

Neben der fachgemäßen Lagerung, ist auch die elektronische Erfassung und Katalogisierung der Objekte Ziel des Projektes. Der Informatiker und Dipl.-Mathematiker Bernard Beitz entwickelt daher eine entsprechende Software. Dabei muss er die besonderen Anforderungen des Programmes beachten, schließlich bedürfen viele der Objekte einer detailgetreuen Beschreibung. Doch die digitale Dokumentation dient nicht allein einem Selbstzweck, sondern soll vielmehr eine Identifizierbarkeit bei Raub oder Diebstahl gewährleisen. Außerdem ist sie ein Pilotprojekt für die übrigen jordanischen archäologischen Museen.

Google Maps

Das Projekt
Das deutsch-jordanische Forschungsprojekt "Kulturgüterschutz in Jordanien" widmet sich der Dokumentation und dem Schutz archäologischer Funde in Jordanien. Die einzigartigen Sammlungen sollen präventiv geschützt und ein Notfallplan für eventuelle Krisensituationen entwickelt werden. Außerdem wird durch die Dokumentation eine Identifizierbarkeit im internationalen Antikenhandel gewährleistet, sodass illegale Ausgrabungen unterbunden werden können. Die Funde des Zitadellen-Museums in Amman sollen zu diesem Zweck digital dokumentiert und verzeichnet sowie chronologisch eingeordnet und inventarisiert werden. Auch die Restaurierung, Lagerung und Verpackung der Funde ist Teil des Forschungsprojektes. 

Projektleitung:

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Dieter Vieweger

Ort:

Jordanien

Kommentar

von Harald MORGENSTERN | 06.01.2018 | 09:19 Uhr
Erinnerst Du Dich?

Kommentar

von Dr. Jacqueline Taylor Basker | 15.03.2018 | 12:54 Uhr
Is there an English translation of the video?

I would like to post it for InterNations members in Amman, but they do not all speak German.

Many thanks.

Kommentar

von Judith Wonke | 15.03.2018 | 13:04 Uhr
Dear Dr. Basker,

the english version can be found at: https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/einzigartiger_kulturraum?nav_id=7406&language=en.

Enjoy the video and best wishes,
L.I.S.A.Redaktion

Kommentar

von Eva | 28.04.2018 | 11:45 Uhr
Unter dem oben genannten Link taucht leider keine englische Version auf.

Kommentar

von Georgios Chatzoudis | 28.04.2018 | 12:11 Uhr
Bitte klicken Sie unterhalb des Videofensters, ganz rechts, auf das Feld EN. Das Video wird Ihnen dann in der englischsprachigen Fassung gezeigt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre L.I.S.A.Redaktion

Kommentar erstellen

359256