Login

Registrieren
merken

Jordaniens Schätze in Gefahr

EPISODE 3 | Bestandsaufnahme

Das Archäologische Museum auf der Zitadelle in Amman ist das älteste bestehende Museum dieser Art in Jordanien. Es beherbergt Objekte der Menschheitsgeschichte der letzten 100.000 Jahre - allesamt von unschätzbarem Wert. Das Museum selbst ist jedoch nicht auf dem aktuellen Stand, die Lagerbedingungen der Funde sind nicht angemessen und entsprechen keinen modernen Standards. Lagerräume im Untergrund des Museums sollen dies nun ändern, denn hier entsteht ein flexibles Regalsystem für die vorab registrierten und dokumentierten 5.000 bis 7.000 Objekte.

Google Maps

Das Projekt
Das deutsch-jordanische Forschungsprojekt "Kulturgüterschutz in Jordanien" widmet sich der Dokumentation und dem Schutz archäologischer Funde in Jordanien. Die einzigartigen Sammlungen sollen präventiv geschützt und ein Notfallplan für eventuelle Krisensituationen entwickelt werden. Außerdem wird durch die Dokumentation eine Identifizierbarkeit im internationalen Antikenhandel gewährleistet, sodass illegale Ausgrabungen unterbunden werden können. Die Funde des Zitadellen-Museums in Amman sollen zu diesem Zweck digital dokumentiert und verzeichnet sowie chronologisch eingeordnet und inventarisiert werden. Auch die Restaurierung, Lagerung und Verpackung der Funde ist Teil des Forschungsprojektes. 

Projektleitung:

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Dieter Vieweger

Ort:

Jordanien

Kommentar

von Harald MORGENSTERN | 06.01.2018 | 09:19 Uhr
Erinnerst Du Dich?

Kommentar erstellen

NB4U97