Login

Registrieren
Public History

Dossier: Public History

Geschichte für die Öffentlichkeit?

angelegt am 11.09.2018 von Judith Wonke

Public History, im deutschsprachigen Raum oft als "Angewandte Geschichte" bezeichnet, beschäftigt sich mit der Geschichte in der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit. So die Theorie. Doch was genau wird unter Public History verstanden? Wo hat die Fachdisziplin ihren Ursprung? Welche Rolle spielen Museen? Was versteht man unter Erinnerungspolitik? Und wie muss mit Geschichte in den neuen Medien, wie Film und digitalem Spiel, umgegangen werden? Dieses Dossier versucht Antworten auf die zahlreichen Fragen zu geben und sammelt daher Beiträge, die sich mit dem Themenkomplex "Geschichte und Öffentlichkeit" auseinandersetzen. 

merken
Judith Wonke | 14.08.2018 | 1103 Aufrufe | Interviews

"Geschichte in der Öffentlichkeit"

Interview mit Irmgard Zündorf und Martin Lücke zur Fachdisziplin der Public History

Public History, oft als Angewandte Geschichte bezeichnet, beschreibt eine historische Teildisziplin, die sich mit der Geschichte in der Öffentlichkeit und der Geschichte für die Öffentlichkeit…

"Geschichte in der Öffentlichkeit"

Mitte: Dr. Irmgard Zündorf, Rechts: Prof. Dr. Martin Lücke

merken
Dr. Mirjam Brusius | 12.08.2018 | 773 Aufrufe | Artikel

Museum Storage and Meaning: Tales from the Crypt

Neuerscheinung

In recent years, the field of Museum Studies has grown exponentially, establishing itself as a major area that lies at the intersection of a variety of disciplines. The majority of studies in the…

Museum Storage and Meaning: Tales from the Crypt

Feather identification expert Roxie Laybourne, amid a portion of NMNH’s bird collection. National Museum of Natural History (NMNH), Smithsonian Institution. Photograph: Chip Clark.

merken
Judith Wonke | 07.08.2018 | 523 Aufrufe | Interviews

"Erinnerungspolitische Themen dominieren nicht den Alltag"

Interview mit Fabiola Arellano Cruz zur Darstellung politischer Gewalt in Peru und Chile

Am 11. September 1973 putschte das Militär in Chile - bis zum 11. März 1990 sollte die daraufhin errichtete Militärdiktatur anhalten. In Peru wiederum begann ein zwanzig Jahre andauernder,…

"Erinnerungspolitische Themen dominieren nicht den Alltag"
merken
Judith Wonke | 24.05.2018 | 677 Aufrufe | Interviews

"Erinnern ist ein komplexer Prozess"

Interview mit Verena von Wiczlinski und Caroline Klausing zur europäischen Erinnerung an die Napoleonischen Kriege

Im Jahr 2013 jährten sich die Befreiungskriege und die Völkerschlacht bei Leipzig zum 200. Mal. Dieses Ereignis nahmen Dr. Verena von Wiczlinski und Dr. Caroline Klausing zum Anlass, ein…

"Erinnern ist ein komplexer Prozess"

Abbildung: Dr. Verena von Wiczlinski (l.) und Dr. Caroline Klausing (r.)

merken
Judith Wonke | 22.05.2018 | 447 Aufrufe | Interviews

"Es gibt immer weniger hibakusha"

Interview mit Dr. Stefanie Schäfer zum Atombombenmuseum Hiroshima

Am 6. August 1945 wurde die Atombombe "Little Boy" über der japanischen Stadt Hiroshima abgeworfen. Es war der erste und - zusammen mit dem Angriff auf Nagasaki - der bislang einzige Einsatz von…

"Es gibt immer weniger hibakusha"

Abbildung (r.): Hiroshima Peace Memorial Museum, Copyright: CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=245122

merken
Judith Wonke | 12.04.2018 | 1070 Aufrufe | Interviews

"Stadtmuseen sollten Heimatmuseen im besten Sinne sein"

Interview mit Sascha Pries zur Rolle von Stadtmuseen

Ein Stadtmuseum wird als ein Museum definiert, das für eine Stadt besonders wichtige Kunst- und Kulturgüter sammelt und ausstellt. Dabei stellt sich jedoch die Frage, was in einem Stadtmuseum,…

"Stadtmuseen sollten Heimatmuseen im besten Sinne sein"

Sascha Pries (l.), © Rheinisches Bildarchiv, Foto: Sabrina Walz

merken
Judith Wonke | 27.02.2018 | 1359 Aufrufe | Interviews

"Digitale Spiele sind mit Fug und Recht Kulturgüter"

Interview mit Nico Nolden zum Verhältnis von digitalen Spielen und Geschichtswissenschaft

Nico Nolden beschäftigt sich seit gut neun Jahren mit dem Verhältnis von digitalen Spielen und Geschichtswissenschaft. Seit 2009 gibt es sein Blog Keimling, zusammen mit anderen Forscherinnen und…

"Digitale Spiele sind mit Fug und Recht Kulturgüter"

Screenshot: Keimling. Innovation in digitalen Spielen und im Digital Game Based Learning, Bild: Nico Nolden

merken
Judith Wonke | 13.02.2018 | 1411 Aufrufe | Interviews

"Geschichte funktioniert wie eine Marke"

Interview mit dem "Arbeitskreis Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele" über den Gebrauch von Geschichte in Konsolen- und Computerspielen

Geschichte ist omnipräsent. Ob in Themenparks, Film und Fernsehen oder Living History-Formaten - sie begegnet uns überall. Auch die Computerspielbranche ist sich dessen bewusst: Ob Civilization,…

"Geschichte funktioniert wie eine Marke"

Die Southpark-Avatare der Mitglieder des Zentralkomitees des Arbeitskreises: (v.l.n.r.) Eugen Pfister, Tobias Winnerling, Josef Köstlbauer, Felix Zimmermann, Daniel Giere und Nico Nolden

merken
Judith Wonke | 09.01.2018 | 469 Aufrufe | Interviews

Bilder des Krieges - Soldatenkörper unter Beschuss

Interview mit Patricia Mühr zu (Trans-)Nationalen Narrationen und Geschlechterkonstruktionen im US-amerikanischen Kriegsfilm

Im Jahr 1998 lief der US-amerikanische Kriegsfilm "Saving Private Ryan" im Kino - spätestens in den anschließenden Jahren feierte das Genre sein Comeback. Doch welche Vorstellungen von einer Nation…

Bilder des Krieges - Soldatenkörper unter Beschuss
merken
Judith Wonke | 26.12.2017 | 2166 Aufrufe | Interviews

"Museum mal anders"

Interview mit dem Netzwerk Kölnische Geschichte

"Museum mal anders" - das ist das Ziel des Netzwerkes für Kölnische Geschichte, das vor rund einem Jahr gegründet wurde. Das Team aus jungen Historikerinnen und Historikern organisiert seither…

"Museum mal anders"

Das Netzwerk Kölnische Geschichte (oben, v.l.n.r.: Luca Jacobs, Yvonne Katzy und Vanessa Skowronek; unten: Mieke Jansen und Janek Cordes)

Kommentar erstellen

P9H4Y3