Registrieren
merken
Thomas Podranski | 15.10.2014 | 609 Aufrufe | Ankündigungen

Öffentliche Ringvorlesung zur Gewaltgeschichte des Ersten Weltkriegs (Universität Bochum)

Montags, 16.00-18.00 Uhr, Bochum HGA 30 | Beginn 20. Oktober 2014

Unter Leitung von Professor Mihran Dabag bietet das Institut für Diaspora- und Genozidforschung der Ruhr-Universität Bochum in Kooperation mit der Gerda Henkel Stiftung im laufenden Wintersemester eine Ringvorlesung unter dem Titel 1914/15. Weltkrieg, Massentod, Völkermord – „Gewaltdynamiken” im Blick der Forschung an. Die Vorträge sind frei für die interessierte Öffentlichkeit.

Im Rahmen der Ringvorlesung werden ausgewiesene Experten systematisch Einzelaspekte der Gewaltgeschichte des Ersten Weltkrieges diskutieren. Dabei werden die einzelnen Vorträge insbesondere die neue Qualität von Gewaltpraktiken und Gewalterfahrungen im Ersten Weltkrieg in den Blick nehmen sowie die Veränderung von Räumen und Regionen thematisieren. Zudem sollen insbesondere jene „anderen Fronten“, die im Rahmen der aktuell sehr dichten Diskussionen über den Ersten Weltkrieg weniger Berücksichtigung finden, in das Zentrum gerückt werden: Der Krieg in den Kolonien, in der Mittelmeerregion und im Nahen Osten. Integriert werden zudem metatheoretische und forschungsgeschichtliche Betrachtungen zum Ersten Weltkrieg. Nicht zuletzt wird eine kritische Reflektion der Schwerpunkte der aktuellen wissenschaftlichen, öffentlichen und medialen Thematisierung des Kriegsausbruchs im Jahr 1914 sowie der neuen Diskussionen um „Kriegsschuld“ und „Verantwortung“ erfolgen.

20.10.2014
1914/15. Weltkrieg, Massentod, Völkermord – „Gewaltdynamiken“ im Blick der Forschung. Einführung
Prof. Dr. Mihran Dabag / Dr. Kristin Platt

27.10.2014
Der Geschichtsbruch des Jahres 1914
Prof. em. Dr. Lucian Hölscher (Bochum)

03.11.2014
1914 – Mitten in Europa. Die Rhein-Ruhr-Region und der Erste Weltkrieg
Prof. Dr. Theodor Grütter (Essen)

10.11.2014
Politische Gewalt im Ersten Weltkrieg. Strukturen, Reflexionen, Wahrnehmungen des Völkermords an den Armeniern
Prof. Dr. Mihran Dabag (Bochum)

17.11.2014
„Nationaler Sozialismus“ und „Deutschlands Erneuerung“. Vergemeinschaftung und Ausgrenzung im Ersten Weltkrieg
Dr. Steffen Bruendel (Frankfurt am Main)

24.11.2014
Umkämpfte Loyalität und ethnische Gewalt: Die inneren Fronten des Ersten Weltkriegs
Prof. Dr. Jörn Leonhard (Freiburg)

01.12.2014
Die Kolonien im Ersten Weltkrieg – der Erste Weltkrieg in den Kolonien
Dr. Michael Pesek (Berlin)

08.12.2014
Die „Judenzählung“ im Ersten Weltkrieg und die Wurzeln des radikalen Antisemitismus der Nachkriegszeit
Prof. em. Dr. Gerd Krumeich (Düsseldorf)

15.12.2014
Kolonialsoldaten im Ersten Weltkrieg. Rasse, Geschlecht und Nation in Deutschland, 1914-1924
Dr. Sandra Maß (Bochum)

12.01.2015
Kein deutscher Lawrence. Die militärischen Expeditionen im Nahen und Mittleren Osten während des Ersten Weltkriegs
Dr. Martin Kröger (Berlin)

19.01.2015
Dammbruch in Europa: Bevölkerungsverschiebungen und Ethno-Gewalt im Kontext des Ersten Weltkrieges 1912-1923
Prof. Dr. Michael Schwartz (Berlin)

26.01.2015
„Not kennt kein Gebot“ - Kriegsgefangenschaft und Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg
Dr. Uta Hinz (Düsseldorf)

02.02.2015
Der Erste Weltkrieg und die Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts
Prof. Dr. Andreas Wirsching (München)

Jeweils Montags, 16.00 Uhr c.t., Universität Bochum, HGA 30

Videoaufzeichnungen der Vorträge werden zeitnah im L.I.S.A.-Portal veröffentlicht.

PDF-Datei downloaden (151.40 KB)
Google Maps

Kommentar erstellen

1FNQ3Y