Registrieren
merken
Ingolf Seidel | 02.08.2020 | 241 Aufrufe | Ankündigungen

LaG-Magazin im Juli: Zeitgemäße Formen historischen Lernens mit digitalen Medien

Das neue LaG-Magazin befasst sich mit aktuellen Beispielen historischen Lernens über den Nationalsozialismus mit digitalen Medien und beruht auf einer Kooperation mit dem in Frankfurt am Main…

LaG-Magazin im Juli: Zeitgemäße Formen historischen Lernens mit digitalen Medien
merken
Tobias Thelen | 27.07.2020 | 1175 Aufrufe | Diskussionen

Fotos aus Sobibor. Bilder als Quelle zum Holocaust und zum Nationalsozialismus

Ein Gespräch zwischen Martin Cüppers und Christian Westerhoff

Johann Niemann war stellvertretender Kommandant des Vernichtungslagers Sobibor. Am 14. Oktober 1943 wagten jüdische Gefangene den Aufstand und töteten dabei auch Niemann. Erst vor kurzem wurden…

Fotos aus Sobibor. Bilder als Quelle zum Holocaust und zum Nationalsozialismus
merken
Tobias Thelen | 11.07.2020 | 349 Aufrufe | Veranstaltungen

Fieber: Universum Berlin 1930 - 1933
Lesung und Gespräch mit Dr. Peter Walther

23.07.2020 | Stuttgart, Stadtbibliothek am Mailänder Platz

Berlin ist 1930 die glanzvolle Metropole des neuen Europa, schneller und freier als die anderen Hauptstädte des Kontinents. Nirgendwo sonst liegen Verschwendung und Elend so dicht…

Fieber: Universum Berlin 1930 - 1933
Lesung und Gespräch mit Dr. Peter Walther

merken
Tobias Thelen | 25.05.2020 | 1576 Aufrufe | 1 | Artikel

Besiegt und befreit: Die Deutschen am Ende des Zweiten Weltkriegs

Lesung und Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld zum 8. Mai 2020

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg in Europa mit dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen Deutschlands. Dies ist ein Anlaß, sich mit den unterschiedlichen Reaktionen der Menschen in den…

Besiegt und befreit: Die Deutschen am Ende des Zweiten Weltkriegs
merken
Nadja Thelen-Khoder | 02.05.2020 | 1456 Aufrufe | Artikel

„Hella“ und das Außenlager des KZ-Buchenwald „Lippstadt II“ der WMI in der Hospitalstraße 46

Mehr zur ehemaligen „Lampenbude“ der „Westfälischen Metall-Industrie AG (WMI)“, dem geplanten Depot für das Stadtmuseum, zu Vida Levy, zur „Hella KG Hueck und Co.“[2] und zu „Hella“, also Helene…

„Hella“ und das Außenlager des KZ-Buchenwald „Lippstadt II“ der WMI in der Hospitalstraße 46

„ein ausdruckstarkes Zeugnis der Industriegeschichte der Stadt“

merken
Lena Reuter | 01.05.2020 | 525 Aufrufe | Interviews

"Der Erhalt der Demokratie betrifft uns alle"

Interview mit Sebastian Elsbach über den Wehrverband Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Im Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, das 1924 als Veteranen- und Wehrverband gegründet wurde, fanden sich Anhänger der SPD, DDP und des Zentrums sowie zahlreiche Parteilose zusammen. Ziel der…

"Der Erhalt der Demokratie betrifft uns alle"
merken
Nadja Thelen-Khoder | 21.03.2020 | 396 Aufrufe | Artikel

Lippstadt, Hospitalstraße 46

„Ein ausdruckstarkes Zeugnis der Industriegeschichte der Stadt“

Das KZ Außenlager Lippstadt I, wurde im Juli 1944 auf dem Gelände der Lippstädter Eisen- und Metallwerke GmbH (LEM) eingerichtet. Die LEM war ein Rüstungsunternehmen des…

Lippstadt, Hospitalstraße 46

Photo von Dr. Martin Bach (22.2.2020)

merken
L.I.S.A. Redaktion | 18.03.2020 | 624 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Alex Natan - Der schnellste Jude Deutschlands

Episode 4: Das Generalinterview mit Prof. Dr. Kay Schiller

Prof. Dr. Kay Schiller beschäftigt sich in seinem Forschungsprojekt mit der Biografie Alex Natans, ein deutsch-jüdischer Sprinter, der sich im Dritten Reich mit Emigration, Internierung und…

Das Generalinterview mit Prof. Dr. Kay Schiller
merken
Georgios Chatzoudis | 09.03.2020 | 2381 Aufrufe | Interviews

Martin Niemöller in Reichen und Republiken

Zu Gast bei L.I.S.A. mit Benjamin Ziemann und Alf Christophersen

Martin Niemöller gehörte der Generation von Deutschen an, die bis auf eine alle Epochen des deutschen Nationalstaates erlebt haben. Geboren im Kaiserreich, überlebte er als U-Boot-Kommandant den…

Martin Niemöller in Reichen und Republiken
merken
L.I.S.A. Redaktion | 04.03.2020 | 580 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Alex Natan - Der schnellste Jude Deutschlands

Episode 2: London - Emigration

Als jüdischer und homosexueller Linker entschied sich Alex Natan, Deutschland 1933 zu verlassen. Er emigrierte nach London und ließ sich im Mittelklasse-Viertel Golders Green nieder. Der Historiker…

London - Emigration
merken
L.I.S.A. Redaktion | 26.02.2020 | 1179 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Alex Natan - Der schnellste Jude Deutschlands

Episode 1: Berlin - Jugend

Der jüdische Sprinter und Staffelläufer Alex Natan wurde 1906 in Berlin geboren und gehörte bereits mit 17 Jahren zur erweiterten deutschen Leichtathletikspitze. Das brachte ihm den Spitznamen…

Berlin - Jugend
merken
Georgios Chatzoudis | 18.02.2020 | 1794 Aufrufe | Interviews

"Geschichte als Magd gegenwärtiger Geschichtspolitik"

Interview mit Jost Dülffer über Geschichte und Erinnerung zum Zweiten Weltkrieg

Die Debatte um die eine richtige Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg ist nicht neu. Kann sie auch nicht sein, wenn man aus geschichtswissenschaftlicher Perspektive davon ausgeht, dass Geschichte…

"Geschichte als Magd gegenwärtiger Geschichtspolitik"
merken
Nadja Thelen-Khoder | 30.01.2020 | 663 Aufrufe | Artikel

„Massenmord auf dem Dienstweg“

Texte aus dem Landeshaus

Im Psychiatrienmuseum in Warstein fand ich die Broschüre „Massenmord auf dem Dienstweg“. Sie enthält Texte und Dokumente, von denen ich einige wiedergeben möchte. „7 XIII 6o/4o Beschluss. Betr.:…

„Massenmord auf dem Dienstweg“
merken
L.I.S.A. Redaktion | 18.01.2020 | 2889 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Alex Natan - Der schnellste Jude Deutschlands

Berlin - Jugend

Projektleitung:
Prof. Dr. Kay Schiller
Ort:
Durham
Info:

Das Projekt
Die wissenschaftliche Biographie des jüdisch-deutschen Sprinters und Sportautors Alex Natan, die von dem Historiker Prof. Dr. Kay Schiller verfasst wird, hat eine eine doppelte Zielsetzung: zum einen, Natan ins Bewusstsein einer an Zusammenhängen von Sport und deutscher und britischer Zeitgeschichte interessierten wissenschaftlichen Öffentlichkeit zurückzuholen. Zum anderen sollen die Sport- und Körpergeschichte vorangetrieben und anhand der Entfaltung der kulturhistorischen…

merken
Prof. Dr. Friedrich Tietjen | 28.12.2019 | 524 Aufrufe | Artikel

Führerbart und Volkskörper oder: Hitler wie ihn keiner kennt

Streufunde 1

1930 besuchte der japanische Professor Minosuke Momo Hitler und führte auch ein Interview mit ihm. Vier Jahre später gab er in Tokio ein schmales Bändchen mit Reden Hitlers in deutscher Sprache…

Führerbart und Volkskörper oder: Hitler wie ihn keiner kennt

M[inosuke] Momo: Hitler spricht! Auswahl seiner Rede (Tokio 1934). Frontispiz

merken
L.I.S.A. Redaktion | 18.12.2019 | 847 Aufrufe | 3 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Führerbart und Volkskörper - Hitler wie ihn keiner kennt

Episode 6: Das Generalinterview mit Prof. Dr. Friedrich Tietjen

Der Zweifingerbart Hitlers war bislang noch nicht wissenschaftlich erforscht. Möglicherweise hat auch das den Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Friedrich Tietjen, der bereits intensiv zur…

Das Generalinterview mit Prof. Dr. Friedrich Tietjen
merken
L.I.S.A. Redaktion | 11.12.2019 | 789 Aufrufe | 3 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Führerbart und Volkskörper - Hitler wie ihn keiner kennt

Episode 5: Der Bart ohne Hitler

Der markante Zweifingerbart war nicht nur Hitlers Markenzeichen, sondern er etablierte sich unter deutschen Männern zu einem Gefolgschaftsabzeichen. Wer den Hitlerbart trug, unterwarf sich dem…

Der Bart ohne Hitler
merken
L.I.S.A. Redaktion | 04.12.2019 | 811 Aufrufe | 3 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Führerbart und Volkskörper - Hitler wie ihn keiner kennt

Episode 4: Hakenkreuz, Hitler und Chaplin

Hitler ein Semiotiker? Der Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Friedrich Tietjen findet zumindest Hinweise, dass Hitler sich der Bedeutung von Zeichen bzw. Symbolen für den politischen Kampf bewusst…

Hakenkreuz, Hitler und Chaplin
merken
Georgios Chatzoudis | 03.12.2019 | 869 Aufrufe | Interviews

"Im gelenkten Dialog zur Welt gebracht"

Interview mit Jan Eike Dunkhase über seine Edition des Briefwechsels Koselleck-Schmitt

Zwei gegensätzliche und nicht miteinander vereinbare Intellektuelle der neueren deutschen Geschichte würde man im ersten Moment meinen: auf der einen Seite der Staatsrechtler Carl Schmitt, der mit…

"Im gelenkten Dialog zur Welt gebracht"
merken
L.I.S.A. Redaktion | 27.11.2019 | 1291 Aufrufe | 3 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Führerbart und Volkskörper - Hitler wie ihn keiner kennt

Episode 3: Die Bartwerdung Hitlers

Hitler sah nicht schon immer aus wie Hitler. Wer ihn auf Bildern aus dem Ersten Weltkrieg entdeckt, bringt ihn nicht mit der Figur zusammen, die einige Jahre später Deutschlands Führer werden…

Die Bartwerdung Hitlers