Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 19.08.2019 | 377 Aufrufe | Vorträge

Sektion VI: Verfolgungs-Narrative und Heldengeschichten der Moderne im Nachkriegsdeutschland

Kolloquium "Unbewältigt? Ästhetische Moderne und Nationalsozialismus" | Vorträge von Bernhard Fulda und Dorothea Schöne

Zwei aktuelle Kunstschauen bilden den zentralen Bezugspunkt für das Kolloquium "Unbewältigt? Ästhetische Moderne und Nationalsozialismus": im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin die…

Sektion VI: Verfolgungs-Narrative und Heldengeschichten der Moderne im Nachkriegsdeutschland
merken
Georgios Chatzoudis | 08.07.2019 | 592 Aufrufe | Vorträge

Sektion II: Kunst im Nationalsozialismus: Handlungsspielräume, Inszenierung, Erzählungen

Kolloquium "Unbewältigt? Ästhetische Moderne und Nationalsozialismus" | Vorträge von Thomas Röske, Julius Redzinski und Michael Nungesser

Zwei aktuelle Kunstschauen bilden den zentralen Bezugspunkt für das Kolloquium "Unbewältigt? Ästhetische Moderne und Nationalsozialismus": im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin die…

Sektion II: Kunst im Nationalsozialismus: Handlungsspielräume, Inszenierung, Erzählungen
merken
Georgios Chatzoudis | 10.06.2019 | 728 Aufrufe | Vorträge

Kunst und Kunstpolitik im Nationalsozialismus – Versuch einer Forschungsbilanz der letzten 20 Jahre

Festvortrag von Christoph Zuschlag (Universität Bonn)

Das international besetzte Kolloquium „Unbewältigt?“ bringt Expertinnen und Experten aus dem Themenbereich Nationalsozialismus und Kunstpropaganda zusammen, um neueste Erkenntnisse aus Forschung…

Kunst und Kunstpolitik im Nationalsozialismus –  Versuch einer Forschungsbilanz der letzten 20 Jahre
merken
L.I.S.A. Redaktion | 24.04.2019 | 1068 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Emil Nolde und der Nationalsozialismus: Ein Künstlermythos im 20. Jahrhundert

Episode 3: Künstler und Nachwelt: Fremdstilisierungen und Legendenbildung

Emil Nolde galt lange als die Personifikation des paradigmatischen deutschen Künstlers des 20. Jahrhunderts: Wegweiser des Expressionismus, von den Nationalsozialisten als "entarteter Künstler" mit…

Künstler und Nachwelt: Fremdstilisierungen und Legendenbildung
merken
L.I.S.A. Redaktion | 17.04.2019 | 1053 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Emil Nolde und der Nationalsozialismus: Ein Künstlermythos im 20. Jahrhundert

Episode 2: Künstler und Künstlerimage: Quellen der Selbststilisierung

Emil Nolde war sich bewusst, dass seine mit dem Nationalsozialismus sympathisierende Haltung sowie seine öffentlichen antisemitischen Äußerungen - unter anderem über Max Liebermann und eine…

Künstler und Künstlerimage: Quellen der Selbststilisierung
merken
L.I.S.A. Redaktion | 10.04.2019 | 2400 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Emil Nolde und der Nationalsozialismus: Ein Künstlermythos im 20. Jahrhundert

Episode 1: Bild und Kontext

Emil Nolde war nicht nur einer der bedeutendsten Vertreter des Expressionismus; der Maler hatte auch ein ausgeprägtes Gespür für die Inszenierung von Heldengeschichten. Noch lange nach 1945 galt…

Bild und Kontext
merken
L.I.S.A. Redaktion | 23.02.2019 | 5782 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Emil Nolde und der Nationalsozialismus: Ein Künstlermythos im 20. Jahrhundert

Bild und Kontext

Ort:
Seebüll
Info:

Das Projekt
Dieses Projekt wird die Beziehung des Künstlers Emil Nolde zum Nationalsozialismus erstmals umfassend aufarbeiten, und gleichzeitig mit einer Rezeptionsgeschichte Noldes, insbesondere nach 1945, verbinden. Es wird die erste Studie sein, die zu dieser Thematik den reichhaltigen Quellenbestand der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde auswerten kann, und somit auch die Rolle der Stiftung in der Vermittlung der Kunst und Person Emil Noldes beleuchten wird. Trotz seiner bis 1945…

merken
Prof. Dr. Manfred Clemenz | 29.05.2014 | 921 Aufrufe | Artikel

"Meine Kunst ist deutsch, stark, herb und innig"

Retrospektive zu Emil Nolde in Frankfurt

Mit dem Hinweis auf seine «deutsche Kunst» wandte sich Emil Nolde 1938 an Reichsminister Goebbels und bat um Rückgabe des beschlagnahmten Bilderzyklus «Das Leben Christi» (1911/12). Er fügte hinzu,…

"Meine Kunst ist deutsch, stark, herb und innig"

Emil Nolde (* 7. August 1867; † 13. April 1956), Maler des Expressionismus. Fotografiert vermutlich 1929 von Minya Diez-Dührkoop (* 21. Juni 1873; † 17. November 1929).

merken
Prof. Dr. Manfred Clemenz | 19.09.2013 | 5107 Aufrufe | Artikel

Glück und Unglück der Farben

Emil Nolde in Baden-Baden

Die Ausstellung im Frieder-Burda-Museum Baden-Baden "Emil Nolde. Die Pracht der Farben" hält, was sie verspricht. In den lichtdurchfluteten Räumen kommt die Farbenpracht der noldeschen Meer- und…

Glück und Unglück der Farben