Registrieren
merken
Dr. Irene Pill | 08.03.2014 | 1754 Aufrufe | Ankündigungen

„Arisierung“ und Versuche der Wiedergutmachung

15. Laupheimer Gespräche

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Stuttgart, und die Stadt Laupheim laden Sie herzlich zu den Laupheimer Gesprächen ein.

Termin: 22. Mai 2014
Ort: Kulturhaus Schloss Großlaupheim – Museum zur Geschichte von Christen und Juden

Mehr Infos finden Sie bitte hier.

Zoom

Die Ostseite des Tagungsortes Schloß Großlaupheim

Ablauf und Programm

09.30
Zum Ankommen
Kaffee und Berches

10.00
Begrüßung
Bürgermeister Rainer Kapellen, Stadt Laupheim

Grußwort
Vorstandsvorsitzender Günther Wall, Kreissparkasse Biberach

Einführung
Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger,
Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Moderation
Dr. Johannes Weiß,
SWR2-Programmchef Baden-Baden und SWR2 Kulturservice

10.30
Dr. Christiane Fritsche,
Freie Historikerin und Redakteurin, Düsseldorf
Ausgeplündert und aus der deutschen Wirtschaft vertrieben – „Arisierung“ 1933-1945

11.15
Diskussion

11.30
Dr. Andrea Hoffmann,
Kreativbüro wortwerk-art, Celle
Zwischen Propaganda und „Schnäppchen beim Jud“ – Arisierung in Oberschwaben


12.00
Diskussion

12.15
Mittagspause

13.15
Museum zur Geschichte von Christen und Juden
Führung „Arisierung“
Es führt Sie Museumsleiter Dr. Michael Niemetz

14.15
PD Dr. Heinz Starkulla,
Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung
Die „Entjudung“ der deutschen Presse

14.45
Diskussion

15.00
Prof. Dr. Constantin Goschler,
Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Zeitgeschichte
Die Restitution jüdischen Eigentums in Europa

15.30
Diskussion

15.45
Kaffeepause

16.15
Dr. Anja Heuß,
Landesmuseum Stuttgart und Staatsgalerie Stuttgart, Provenienzforschung
Provenienzforschung an deutschen Museen – Der steinige Weg zur „fairen und gerechten Lösung“

16.45
Diskussion

17.00
Prof. Dr. Guy Stern,
Distinguished Professor em., Wayne State University, Detroit
„Unrecht Gut gedeihet nicht“ – Literatur und Wirklichkeit

17.30
Diskussion

17.45
Schlusswort
Dr. Thomas Schnabel,
Haus der Geschichte Baden-Württemberg

18.00
Stehempfang mit kleinem Imbiss

19.00
Film
Die Akte Joel – Die Geschichte zweier Familien
(Goldene Rose von Montreux)
anschließend Gespräch mit
Regisseurin Beate Thalberg, ORF Wien
und
Dr. Johannes Weiß, SWR2-Programmchef Baden-Baden und SWR2 Kulturservice
  
– Der Eintritt ist frei –

Anmeldungen 
bitte bis 15. Mai 2014
an das Haus der Geschichte Baden-Württemberg
E-Mail: sekretariat@hdgbw.de

Kommentar erstellen

2E7I0A