Registrieren
merken
Björn Schmidt | 04.08.2016 | 568 Aufrufe | Artikel

Kuti-e Baghtscha - ein Garten mit Aussicht

40 Jahre - 40 Projekte | Video-Interview mit Sekandar Ozod-Seradj

Diese Woche blickt die Gerda Henkel Stiftung bei 40 Jahre – 40 Projekte zurück auf ein Restaurierungsprojekt in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Dipl.-Ing. Sekandar Ozod-Seradj hat 2008 ein Projekt zur Konservierung und Erneuerung des königlichen Pavillons "Kuti-e Baghtscha" oder "Amirs Pavillon", wie der Bau auch genannt wird, ins Leben gerufen. Gebaut in den 1880er Jahren als Teil des Arg-Komplexes, diente der Gartenpavillon lange Zeit offiziellen Anlässen. Die politische Situation in Afghanistan führte jedoch dazu, dass der Bau in den 1970er Jahren zunehmend verfiel und dringend einer Restaurierung bedurfte. Ein elementarer Teil des Projekts war ein Ausbildungsprogramm für afghanische Restauratorinnen und Restauratoren. Im Video-Interview erklärt Sekandar Ozod-Seradj die Hintergründe und berichtet von den Arbeiten in Kabul. Der Beitrag ist hier abrufbar.

Kommentar erstellen

D0MR0P