Registrieren
merken
Tobias Thelen | 07.03.2020 | 334 Aufrufe | Veranstaltungen

Vom Rassismus zur Entschuldigung: Kolonialismus und Dekolonisation in Frankreich und Deutschland. Ein Vortrag von Wolfgang Reinhard

20.03.2020 | Stuttgart, Institut Français

Der Vortrag von Herrn Professor Reinhard muss aus Infektionsschutzgründen leider entfallen. Sobald ein Ersatztermin feststeht, werden wir Sie informieren.

Frankreich hat zweimal, in der Frühen Neu­zeit und im Zeitalter des Imperialismus, ein weltweites Kolonialreich betrieben. Das deutsche Kolonialreich fiel zwar wesentlich bescheidener aus und fand zudem bereits 1918 ein abruptes Ende. Strukturell ist der Kolonialismus beider Länder dennoch bis ins Detail vergleichbar. Ähnlich ist auch das aktuelle Entschuldigungsbedürfnis im Rah­men der Aufarbeitung des Kolonialismus bis hin zum Problem der Restitution afrikani­schen Kulturguts.

Wolfgang Reinhard ist Professor emeritus für neuere Geschichte an der Universität Freiburg. Er beschäftigt sich seit Jahrzehn­ten mit dem Kolonialismus. Unter seinen zahlreichen Publikationen ist besonders hervorzuheben seine vierbändige "Ge­schich­te der europäischen Expansion". Eine überarbeitete Version erschien 2016 unter dem Titel "Die Unterwerfung der Welt. Globalgeschichte der europäischen Expansion 1415–2015".

Eine Veranstaltung der Bibliothek für Zeitgeschichte in Kooperation mit dem Institut français Stuttgart im Rahmen der Französischen Wochen.

Ort: Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart
Beginn: 18:00 Uhr
Eintritt frei

Google Maps

Kommentar erstellen

70V7RN