Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 03.03.2014 | 2443 Aufrufe | Interviews

"Funken beim Stippeföttche, aber mit echten Gewehren"

Interview mit Michael Euler-Schmidt über den Karneval im Ersten Weltkrieg

Der Rosenmontag wurde selbst an der Front nicht vergessen. Rund 1.400 Postkarten, die Kölner Forscher zuletzt in einem Archiv der Karnevalsgesellschaft Rote Funken gefunden haben, belegen, dass…

"Funken beim Stippeföttche, aber mit echten Gewehren"

Feldpostkarte aus dem Ersten Weltkrieg: Frontsoldaten beim Stippeföttche

merken
Georgios Chatzoudis | 27.02.2014 | 2432 Aufrufe | Interviews

"Liederhefte aus dem Karneval an die Front geschickt"

Interview mit Marcus Leifeld über den Karneval im Ersten Weltkrieg

Denkt man an die Schützengräben und Schlachfelder im Ersten Weltkrieg, fällt einem der Karneval sicherlich als letztes ein. Wo Mühsal, Leid, Tod und Trauer herrschen, kommen einem nicht gerade…

"Liederhefte aus dem Karneval an die Front geschickt"

Feldpostkarte aus dem Ersten Weltkrieg: Rote Funken an der Front

merken
Georgios Chatzoudis | 20.06.2013 | 3019 Aufrufe | Interviews

Zwischen staatskirchlich-protestantischem Staat und katholischer Kirche

Interview mit Jürgen Herres über die Preußen in Köln

Heute vor 198 Jahren, am 20. Juni 1815, beschloss der Kölner Gemeinderat, "eine Deputation nach Paris zu senden, um dem preußischen König die Treue und Ergebenheit der Stadt zu versichern". So…

Zwischen staatskirchlich-protestantischem Staat und katholischer Kirche

Feier der Grundsteinlegung für den Weiterbau des Kölner Doms am 4.
September 1842. Die Bauarbeiten am Dom waren im 14. Jahrhundert eingestellt worden, so sieht man auf der Lithographie rechts das bereits im Mittelalter fertig gestellte Chor und links den Stumpf des Südturms mit dem langarmigen Baukran, jahrhundertelang Wahrzeichen der Stadt Köln. Der Weiterbau war ein gemeinsames Projekt von preußischem Staat, katholischer Kirche und Zivilgesellschaft, die mit dem hier illustrierten Fest in Szene gesetzt wurde.