Registrieren
merken
Ursula Stricker-Ellsiepen | 22.05.2012 | 2444 Aufrufe | Artikel

Zweiter Konstanzer Geistes Slam

Her mit der Wissenschaft - aber zackig!

Im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaft“ fand am Samstag, 5. Mai 2012, der zweite „Konstanzer Geistes Slam“ statt - mit vollem Erfolg. Eine Stunde lang stellten fünf junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus verschiedenen Fachrichtungen ihre Themen vor. Trotz bewährter PowerPointPräsentation galt: Alles ist erlaubt, wenn es dem besseren Verständnis dient. Acht Minuten hatten die Geistessportler für ihre Vorträge Zeit, danach drohte das mahnende Klopfen von Moderator Mario Müller („Theater mit beschränkter Hoffnung“). Letztlich durchsetzen konnte sich der Improvisationskünstler allerdings nicht, denn das letzte Wort hatte an diesem Abend das Publikum, das lautstark protestierte, sodass alle ihren Vortrag beenden konnten. Über 280 Besucherinnen und Besucher klatschten und jubelten lautstark. Bei ausgelassener Stimmung  kletterte schließlich Dr. Julia Everke (Fachbereich Geschichte und Soziologie, Fachgruppe Sportwissenschaft, Alumna Zukunftskolleg) aufs Siegertreppchen und nahm strahlend ihre Blumen entgegen. Mit ihrem Vortrag „Motorik und Kognition – gelangweilte Neuronen verabschieden sich“ konnte sie das Publikum für sich begeistern, auch wenn die Entscheidung sehr schwer fiel.
Der „Geistes Slam“ wurde vom Zukunftskolleg in Zusammenarbeit mit der Geisteswissenschaftlichen Sektion organisiert.


On Saturday, the 5th of May, the second „Konstanzer Geistes Slam“ was a great success. For one hour within the “Lange Nacht der Wissenschaft” five young scientists from various institutions presented their research subjects. Although the well established PowerPoint presentation is a useful help, this event was stamped by the motto: anything is allowed, as long as it serves a better understanding. The participants had eight minutes time to bring across their message. When eight minutes were over the presenter Mario Müller („Theater mit beschränkter Hoffnung“) drew attention to himself by a warning tapping of his foot. At the end he did not manage to impose his measures because the cheerfully protesting audience had the last word granting everyone to finish their presentations. More than 280 people formed a large and enthusiastic audience, applauding and cheering the event and its participants.
Finally it was the beaming Dr. Julia Everke (from the Department of History and Sociology, specializing in Sport Sciences, alumna “Zukunftskolleg”) who climbed the winner’s podium. Her subject “Motor Activity and Cognition – Bored Neurons Say Goodbye” enthralled the audience although the final decision was a narrow win. The event was held by the Zukunftskolleg in cooperation with the Faculty of Humanities.

Die Teilnehmer des zweiten Konstanzer Geistes Slams/The participants of the second Konstanzer Geistes Slam.

Kommentar erstellen

DMOX5Z