Registrieren
merken
Arbeitskreis Bodendenkmäler | 21.11.2015 | 1252 Aufrufe | Veranstaltungen

Römerstädte am Rhein

03.12.2015 – 04.12.2015 | Strategien archäologischer Erzählung

Wie erzählen Städte mit römischen Wurzeln ihre Vergangenheit? – Der Arbeitskreis Bodendenkmäler der Fritz Thyssen Stiftung beschäftigt sich in seiner nächsten Veranstaltung mit ausgewählten Römerstädten entlang des Rheins, die ihre zweitausendjährige Geschichte heute in ganz unterschiedlicher Weise in der Öffentlichkeit wahrnehmbar machen, präsentieren und vermarkten.

Der Arbeitskreis Bodendenkmäler lädt alle Interessenten herzlich ein und bittet um vorherige Anmeldung unter: Anmeldung
  

Programm am 3. Dezember

13:00 Uhr

Prof. Dr. Ulrike Wulf-Rheidt (Berlin): Begrüßung und Einführung

13:15 Uhr Georg Mölich, M.A. (Bonn): „Lateinische Stadt“: Rombezüge in Köln – ein Schnelldurchgang vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert

14:15 Uhr – Kaffeepause

14:45 Uhr Dr. Dirk Schmitz (Köln): Grundlagen Kölner Geschichte I: Die städtebauliche Entwicklung von frührömischer Zeit bis zu den Flaviern

PD Dr. Alfred Schäfer (Köln): Grundlagen Kölner Geschichte II: Der rheinseitige Stadtprospekt von der Einrichtung der Provinz unter Domitian bis zum Gallischen Sonderreich

Dr. Thomas Höltken (Köln): Grundlagen Kölner Geschichte III: Vom Ende der römischen Herrschaft bis in die karolingische Zeit

16:15 Uhr – Kaffeepause

16:45 Uhr Dr. Marcus Trier (Köln): Vom Selbstbewusstsein und Umgang mit der römischen Vergangenheit in Köln

18:00 Uhr – Imbiss

19:00 Uhr Prof. Dr. Eva Kimminich (Potsdam): Kulturschutt und Identität: Vom Recyceln und Kommerzialisieren vergangener Zeiten

Programm am 4. Dezember

09:00 Uhr Prof. Dr. Alain Schnapp (Paris): Gallier, Römer und Monumente: Die Suche einer Identität in Frankreich von der Aufklärung bis zum 19. Jahrhundert

09:45 Uhr – Kaffeepause

10:00 Uhr Dr. Guido Lassau (Basel): Das römische Basel – nur ein Teil der Geschichte

10:45 Uhr Prof. Dr. Andreas Schwarting (Konstanz): Konstanz und seine römische Vergangenheit

11:30 Uhr Dr. Gertrud Kuhnle (Straßburg) und PD Dr. Sebastian Ristow (Köln): Römerzeitliche Archäologie in Straßburg

12:15 Uhr – Imbiss

13:00 Uhr Dr. Marion Witteyer (Mainz): Mainz – „Gibt es denn keine römerfreie Zone?“

13:45 Uhr Dr. Georg Breitner (Trier): Trier – Inszenierung und Wahrnehmung einer urbanistischen Entwicklung

14:30 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr Dr. Gudrun Escher (Xanten): Quo vadis Xanten – Römerstadt? Siegfriedstadt? Domstadt? Kurstadt?

15:45 Uhr Dr. Harry van Enckevort (Nimwegen): Von Ulpia Noviomagus nach Nijmegen

16:30 Uhr Prof. Dr. Norbert Nußbaum (Köln): Résumé

Bronzetafel mit dem Grundriss der römischen Stadtmauer von Köln im heutigen Stadtplan

Einladung und Programm zum Download (595.25 KB)

Kommentar erstellen

T20K6A