Login

Registrieren
merken
Hannah von Bülow | 06.11.2018 | 363 Aufrufe | Ankündigungen

Prädikation und Bedeutung

Zwei komplementäre konzeptuelle Verschiebungen zählen zu den Ursachen, die während der letzten Jahrzehnte zum Geltungsverlust des sprachlichen Textes als des einst zentralen Forschungsgegenstands der Geistes- und Kulturwissenschaften geführt haben. Da ist zunächst die Metaphorisierung des Textes, etwa im Konzept der »Kultur als Text«. Darüber hinaus tragen Ansprüche anderer Wissenschaften auf eigenständige und vor allem sprachunabhängige Verfahren der Generierung von Bedeutung zu dieser Tendenz bei, insbesondere in der Bildwissenschaft.

Angesichts dieser Situation scheint es angebracht, nach den spezifischen Verfahren wie Leistungen sprachlicher Bedeutungsbildung zu fragen. Das Kolloquium möchte deshalb das Phänomen der Prädikation und die in ihr steckende Leistung sprachlicher Konstitution von Sinn – also die Bedeutung – zum Ausgangspunkt einer Reflexion machen, die nach der Reichweite des Zusammenhangs zwischen beiden Phänomenen in unterschiedlichen Wissenschaften fragt.

Um Anmeldung wird gebeten unter: https://fts.veranstaltungs-anmeldung.de

Programm: http://www.fritz-thyssen-stiftung.de/cms/wp-content/uploads/2018/10/Programm.pdf

Termin: 15.11-16.11.2018

Kategorie: Kolloquium

Ort: Fritz Thyssen Stiftung,
Apostelnkloster 13–15, 50672 Köln

PDF-Datei downloaden (367.86 KB)
Google Maps

Kommentar erstellen

6P0UM2