Registrieren
merken
Dr. Lilian Landes | 07.08.2012 | 1407 Aufrufe | Artikel

Konferenzblogging

Geisteswissenschaftliche Blogs können ja verschiedene Gesichter haben: Da stehen Gemeinschaftsblogs neben denen von Einzelpersonen und solche, die einem streng vorgegebenen Thema folgen neben inhaltlichen Gemischtwarenläden.

Wir, das Redaktionsteam von recensio.net, testen gerade, wie wir (als Blogger) und die User (als Leser und Kommentierende) mit dem Genre „Konferenzblog“ zurechtkommen – und bilanzieren zunächst einmal: „Gut!“. Anlass des Blogs ist das in einigen Monaten anstehende zweijährige Online-Jubiläum von recensio.net (Rezensionsplattform für die Geschichtswissenschaft). Dazu veranstalten wir am 31. Januar und 1. Februar 2013 eine Konferenz unter dem Titel "Rezensieren - Kommentieren - Bloggen: Wie kommunizieren Geisteswissenschaftler in der digitalen Zukunft?".

Zoom

rkb.hypotheses.org

Die Konferenz wird in der Carl Friedrich von Siemens Stiftung (München Nymphenburg) stattfinden, und die Anmeldung läuft schon!

Zurück zum Blog: Unsere Vorstellung ist, dass ein Blog eine hervorragende Möglichkeit ist, eine Tagung einerseits organisatorisch begleiten, d.h. fortlaufend über die Entwicklung der Planungen zu informieren. Andererseits aber kann es auch der inhaltlichen Vorbereitung dienen, indem es – in unserem Fall über ein halbes Jahr hinweg –  aktuelle Diskussionen rund um das Konferenzthema aufgreift und so mit der Zeit eine Art Stoffsammlung für die Diskussionen während der Veranstaltung zusammenträgt.

Gemäß dem Haupttitel unserer Tagung „Rezensieren - Kommentieren – Bloggen“ sprechen wir kurz vom „RKB-Blog“ und haben auch jetzt bereits einen Hashtag begründet: #rkb13. Sie sind herzlich aufgerufen, jetzt schon im Blog per Kommentar oder auf Facebook oder Twitter Input zu geben. Auch die beiden Konferenztage sollen einen stark diskursiven Charakter haben: Wir planen nicht mehr als drei „klassische“ Vorträge, deren Ziel jeweils die Befeuerung der anschließenden Podiumsdiskussionen ist. Per Twitterwall und direkt aus dem Publikum binden diese auch die geneigte Zuhörerschaft ein. 

Join!

Kommentar erstellen

MYSRB0