Registrieren
merken
Deutscher Studienpreis der Körber-Stiftung | 30.11.2016 | 251 Aufrufe | Ankündigungen

Gesucht: Die wichtigsten Dissertationen

Bundestagspräsident Lammert startet den Wettbewerb um den Deutschen Studienpreis 2017

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat als Schirmherr den Wettbewerb um den Deutschen Studienpreis 2017 eröffnet. Zeitgemäße Mobilitätskonzepte, innovative Unterrichtsmethoden, eine neue Krebstherapie – Promovierende arbeiten an vielen Themen, die für unsere Gesellschaft von Bedeutung sind. Die wichtigsten Dissertationen des Jahres zeichnet die Körber-Stiftung mit dem Deutschen Studienpreis aus. Am aktuellen Wettbewerb kann teilnehmen, wer seine Promotion im Jahr 2016 mit dem Prädikat magna oder summa cum laude abschließt und Forschungsergebnisse vorweisen kann, die von besonderer gesellschaftlicher Relevanz sind. Der Deutsche Studienpreis ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland: Die drei Spitzenpreise in den Sektionen »Sozialwissenschaften«, »Geistes- und Kulturwissenschaften« sowie »Natur- und Technikwissenschaften« sind mit je 25.000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 1. März 2017.

»Unser Land ist dringend auf den Ideenreichtum und die Innovationskraft von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern angewiesen«, sagt Bundestagspräsident Norbert Lammert. »Dabei brauchen wir Forscherinnen und Forscher, die nicht nur fachlich Exzellentes leisten, sondern die zugleich die gesellschaftliche Bedeutung ihrer Tätigkeit im Blick haben.« Der gesellschaftliche Wert einer Forschungsarbeit kann für den Wettbewerb in einem konkreten Anwendungsbezug bestehen – etwa einer neu entwickelten medizinischen Therapie oder einem innovativen Gesetzesvorschlag. Ebenso willkommen sind beim Deutschen Studienpreis Forschungsbeiträge, die Orientierungswissen bieten.

Die kompletten Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.studienpreis.de.

Weitere Informationen für Journalisten: Bei Fragen zum Wettbewerb wenden Sie sich gerne an Friederike Schneider, Körber-Stiftung, unter 040 · 80 81 92 - 143.

Kommentar erstellen

2LVK1Y