Anmelden

Login

merken
Martin Zaune | 10.03.2013 | 1509 Aufrufe | Beiträge

Audio: Päpste und Gewalt im Hochmittelalter

Interview mit Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“

Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff hat eine neue Studie über „Päpste und Gewalt im Hochmittelalter“ vorgelegt. Im Interview mit dem Zentrum für Wissenschaftskommunikation erläutert der Forscher des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der Universität Münster, warum sich die Kirche des 11. Jahrhunderts für die Anwendung von Gewalt einsetzte und dafür eine ganze Theorie entwickelte. Weitere Informationen finden sich auf der Website des Exzellenzclusters.

Wie kam es, dass Päpste des Mittelalters für Gewaltanwendung plädierten?

Was war passiert?

Daraus entstand eine ganze Theorie?

Welche Bibelstellen hoben die Päpste hervor?

Gehorsam steht stets im Mittelpunkt…

Warum lässt sich von einer Gewalttheorie sprechen?

Sie schreiben, der Vorwurf der „Häresie des Ungehorsams“ wird zur politischen Waffe.

Auch innerkirchlich verlangt der Papst Gehorsam?

Ging die Theorie denn tatsächlich in Gewalt über?

Die Kreuzzüge sind bereits gut erforscht.

Wie haben sich Gewalttheorie und Gehorsamsforderung weiter entwickelt?

Wirkt sich das bis heute aus?

Copyright: Exzellenzcluster „Religion und Politik“, Universität Münster

Weitere Informationen zu dem Thema finden sich auf der Website des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

Der Hörfunk-Service bietet O-Töne über aktuelle Themen des Exzellenzclusters „Religion und Politik“. Interessierte können sich die Interviewausschnitte im Cluster-Web anhören, Journalisten dienen sie zur Verwendung in Radiobeiträgen.

Kommentar erstellen

A524N