Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 27.10.2017 | 6003 Aufrufe | 50 | Vorträge

Schuld und Schulden: Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa

Vortrag von Karl Heinz Roth im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Lutz W. | 18.01.2020 | 20:39 Uhr
Der Vortrag ist methodisch schlecht. Herr Roth verhandelt das Thema auf dem Stand von 1949, was natürlich nicht geht. Dazu haben fragwürdige moralische Kategorien in der Wissenschaft nichts zu suchen.


Am Schlimmsten ist aber die Einseitigkeit. Es ist doch nicht ernsthaft möglich über Reparationen zu reden, ohne die Billionenzahlungen Deutschlands in Richtung EU und auch Griechenlands vollständig außen vor zu lassen.

Leider macht er damit seien im Detail guten Forschungen zunichte. Geschichte ist ein komplexer Prozess. Dies ist in Herrn Roths Vortrag leider in keinster Weise abgebildet. Schade.
merken
Dipl. Rest. Christina Verbeek | 22.12.2016 | 13386 Aufrufe | 6 | Artikel

Conservation work at the temple of Amenhotep III at Thebes, By The Colossi of Memnon and Amenhotep III Temple Conservation Project

CTT Conference, 11 February 2016 in Luxor | Paper Hourig Sourouzian, Elena Mora Ruedas, Maria Antonia Moreno, Miguel Angel Lopez Marcos

David | 16.01.2020 | 15:54 Uhr
I think it's wonderful that people are restoring these treasures.
merken
Georgios Chatzoudis | 13.01.2020 | 735 Aufrufe | 4 | Interviews

Geschichte in nervösen Zeiten

Zu Gast bei L.I.S.A.spezial mit Jörn Rüsen

M. Demantowsky | 14.01.2020 | 15:09 Uhr
Eine sehr interessante Anregung liegt in der Frage Rüsens, warum es eigentlich keinen europäischen Historiker*innen-Verband gibt. Es ist eine gute Idee!
merken
Georgios Chatzoudis | 13.01.2020 | 735 Aufrufe | 4 | Interviews

Geschichte in nervösen Zeiten

Zu Gast bei L.I.S.A.spezial mit Jörn Rüsen

Quentin Quencher | 13.01.2020 | 13:24 Uhr
Danke erst mal für dieses Interview. Vielleicht äußere ich mich später noch zu den Aussagen oder Themen, bin natürlich – wie könnte es anders sein – nicht mit allem einverstanden. Aber dennoch, die starke Stunde war sehr anregend und kurzweilig.

merken
Dipl. Rest. Christina Verbeek | 06.10.2016 | 4108 Aufrufe | 1 | Artikel

The conservation of the tomb chapel of Sennefer TT 96 A

CTT Conference, 11 February 2016 in Luxor | Paper Hugues Tavier and Bianca Madden

Tourist | 04.01.2020 | 10:33 Uhr
Danke für Ihre interessanten Ausführungen. Damit die Gräber möglichst lange in einem guten Zustand bleiben ist eine Schulung der Wärter notwendig. Gestern wurde ich in einem anderen Grab von einem Wärter genötigt, eine Skulptur anzufassen (so smooth). Auch werden die Beleuchtungskonzepte ausgehebelt durch Spiegel und Taschenlampen.
merken
Georgios Chatzoudis | 27.10.2017 | 6003 Aufrufe | 50 | Vorträge

Schuld und Schulden: Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa

Vortrag von Karl Heinz Roth im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Rillozi | 04.01.2020 | 08:36 Uhr
Ricky hat recht!

Dr. Roth ist ein OK Boomer, dessen Generation es vermasselt hat und nun die Jungen bluten lassen will, um mit einem Gutmenschengewissen seine alten Tage verbringen zu können.

Da sag ich mal ganz geschmeidig: Nö, danke, Doc. Mach dein Konto leer, wenn dich dein Gewissen plagt, aber hör auf auf unsere Kosten einen auf moralisch zu machen.

WIR haben nämlich vollkommen andere Probleme - die Welt retten, die von deiner OK Boomer Gen verhunzt wurde.
merken
Georgios Chatzoudis | 27.10.2017 | 6003 Aufrufe | 50 | Vorträge

Schuld und Schulden: Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa

Vortrag von Karl Heinz Roth im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Ricky | 02.01.2020 | 08:26 Uhr
Vorwärts in die Vergangenheit.

Man kann sich des eindrucks nicht erwehren, dass das linksliberale Spektrum in den 70er Jahren verharrt, weil es da so schön war.

Statt sich mit Zukunft zu beschäftigen werden die längst geklärten Kamellen aufgewärmt. ist das linker Selbsthass? man weiß es nicht.

Dazu passt der Artikel hier. Wer nichts mehr zu aktuellen Themen zu sagen hat, flieht halt in die gute alte Zeit. Ich finde das unverantwortlich. Das hat die jugend nicht verdient. Was hr. Roth fordert hat echt was von Sippenhaft.


merken
Judith Wonke | 07.12.2019 | 330 Aufrufe | 4 | Vorträge

"Bürokratie" als negative Markierung - zur Geschichte der Bürokratiekritik

Vortrag von Prof. Dr. Pascale Cancik im Rahmen der Veranstaltung "Bürokratie" und ihre Kritik

Anna | 26.12.2019 | 14:35 Uhr
Nach so vielen online gestellten Videos hatte ich auch etwas besseres erwartet.

Gruß Anna
merken
Georgios Chatzoudis | 09.12.2019 | 806 Aufrufe | 3 | Diskussionen

Aufklärung in postumen Zeiten

L.I.S.A.Bücherkeller mit Ulrike Guérot (Folge 1)

Quentin Quencher | 12.12.2019 | 10:08 Uhr
Vielleicht sind meine Assoziationen über „den Keller“ eine wenig speziell und haben rein persönliche Gründe, was mich natürlich sofort dazu anregt, eine Imagenation zu schreiben, über die Charakter von Kellermenschen und Dachmenschen. Beim Keller denke ich an Zombies, Gewürm und schlechte Luft, beim Dach an Tauben, Licht und Sonne. Aber ok, wahrscheinlich spielt mir meine Fantasie einen Streich.
merken
Georgios Chatzoudis | 09.12.2019 | 806 Aufrufe | 3 | Diskussionen

Aufklärung in postumen Zeiten

L.I.S.A.Bücherkeller mit Ulrike Guérot (Folge 1)

Quentin Quencher | 11.12.2019 | 03:48 Uhr
Was sagt es aus, wenn man sich im Zug zu Gesprächen trifft (auch auf L.I.S.A. und gern von mir gesehen), was wenn man dazu in den Keller geht? Es gibt die Redewendung über Menschen, die öffentlich nie fröhlich sind, von denen man sagt: „Der geht zum Lachen in den Keller.“ Oder welche die Geheimnisse, verborgene dunkle Seiten, haben, die „ein paar Leichen im Keller“ verbergen. Ich würde mich nur ungern mit jemanden zu Gesprächen im Keller treffen, außer vielleicht im Weinkeller. Was ich aber immer liebte, schon als Kind, war das stöbern auf Dachböden, das Schwelgen in den Dingen der Vergangenheit, die nun nicht mehr aktuell sind, aber dereinst von Bedeutung waren.

Kurz: Nein, das Format „Gespräche im Keller“ ist nicht mein Ding. Freilich gibt es dort auch viel zu entdecken, doch dann will ich es ans Licht holen, zeigen was ich dort gefunden habe.

Übrigens, ich würde alte Bücher niemals in den Keller bringen, nur auf den Dachboden.
merken
Judith Wonke | 07.12.2019 | 330 Aufrufe | 4 | Vorträge

"Bürokratie" als negative Markierung - zur Geschichte der Bürokratiekritik

Vortrag von Prof. Dr. Pascale Cancik im Rahmen der Veranstaltung "Bürokratie" und ihre Kritik

Wingerath | 10.12.2019 | 11:21 Uhr
Schade, dass die Audiospur so schlecht ist, dass man durch das Hintergrundrauschen quasi nichts vom Vortrag versteht. Zumal direkt am Pult ein Mirko angebracht ist, dessen Tonqualität sicher um ein vielfaches besser ist. Nach so vielen online gestellten Videos hatte ich tatsächlich etwas besseres erwartet.
merken
Prof. Dr. Manfred Clemenz | 21.11.2019 | 968 Aufrufe | 4 | Artikel

Van Gogh Superstar: "Making Van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe"

Bemerkungen zur van-Gogh-Ausstellung im Städel-Museum Frankfurt a.M., zu van Gogh und zum Kunstmarkt

Doro Meuren | 09.12.2019 | 15:52 Uhr
... nach der bemerkenswerten Rezension bin ich jetzt schon sehr auf das Buch von Manfred Clemenz gespannt.
merken
Judith Wonke | 07.12.2019 | 330 Aufrufe | 4 | Vorträge

"Bürokratie" als negative Markierung - zur Geschichte der Bürokratiekritik

Vortrag von Prof. Dr. Pascale Cancik im Rahmen der Veranstaltung "Bürokratie" und ihre Kritik

Hilde Wessels | 07.12.2019 | 16:53 Uhr
Wenn es die Bürokratie nicht gegeben hätte, hätten wir einige Archivalien heute nicht mehr, die heute geschichtlich relevant sind
merken
Prof. Dr. Manfred Clemenz | 21.11.2019 | 968 Aufrufe | 4 | Artikel

Van Gogh Superstar: "Making Van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe"

Bemerkungen zur van-Gogh-Ausstellung im Städel-Museum Frankfurt a.M., zu van Gogh und zum Kunstmarkt

Monika Kirsten | 01.12.2019 | 10:06 Uhr

Eine sehr spannende Rezension,die nicht nur zum Besuch der

Ausstellung in Frankfurt einlädt. Vielen Dank.
merken
Prof. Dr. Manfred Clemenz | 21.11.2019 | 968 Aufrufe | 4 | Artikel

Van Gogh Superstar: "Making Van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe"

Bemerkungen zur van-Gogh-Ausstellung im Städel-Museum Frankfurt a.M., zu van Gogh und zum Kunstmarkt

Julian C. | 27.11.2019 | 11:19 Uhr
Dem schließe ich mich an, sehr gute Rezension!
merken
Georgios Chatzoudis | 27.10.2017 | 6003 Aufrufe | 50 | Vorträge

Schuld und Schulden: Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa

Vortrag von Karl Heinz Roth im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Kevin | 26.11.2019 | 07:12 Uhr
Verstehe ich das richtig? Der Prof will das Deutschland 80 Jahre nach Kriegsende Reparationen zahlt und das noch in Billionenhöhe?

Das ist einfach nur abgedreht. Da sollten wir echt schon weiter sein. Mit der Wiedervereinigung war das Thema durch. Das sollte man nun wirklich nicht mehr aufwärmen.
merken
Georgios Chatzoudis | 26.07.2019 | 568 Aufrufe | 2 | Diskussionen

Podiumsdiskussion | Planetarischer Klimawandel und anthropologische Naturgeschichte

Internationale Konferenz | Alexander von Humboldt: Die ganze Welt, der ganze Mensch (Berlin, 5.-7. Juni 2019)

Rudolf Steinmetz | 23.11.2019 | 12:28 Uhr
Dieser schreckliche Professor namens Schellnhuber! Sogar der VATIKAN hat einen Narren an ihm gefressen; aber das ist (weiss` Gott!) kein Beweis für Wahrheit. SONDERN den findet man u.a. HIER - Physik Nobelpreisträger IVAR GIAEVER entlarvt den KLIMASCHWINDEL: https://www.youtube.com/watch?v=flF7HPZy3Ys
FRAGE: werde ich jetzt zensiert????
merken
Prof. Dr. Manfred Clemenz | 21.11.2019 | 968 Aufrufe | 4 | Artikel

Van Gogh Superstar: "Making Van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe"

Bemerkungen zur van-Gogh-Ausstellung im Städel-Museum Frankfurt a.M., zu van Gogh und zum Kunstmarkt

Gabriele Nordmann | 21.11.2019 | 15:15 Uhr
Eine sehr profunde, großartig bebilderte und treffende Ausstellungskritik des Van-Gogh-Kenners M. Clemenz. Danke.
merken
Judith Wonke | 30.04.2018 | 1185 Aufrufe | 1 | Artikel

Agonale Renaissance. Städtische Pferderennen des 15. Jahrhunderts zwischen München und Rom

Vortrag von Christian Jaser am Historischen Kolleg

Thomas Lang | 07.11.2019 | 18:23 Uhr
Sehr spannendes Themenfeld, mit vielen neuen Erkenntnissen und ausgesuchten, bildlich beschreibenden Quellenauszügen (Bilder bekam man im Video leider nicht zu sehen – Publikationsrecht?), die auf umfassend-fleißige Archivarbeit hinweisen. Daher meine uneingeschränkte Bewunderung und Dankbarkeit für die Beschäftigung mit diesem unterbelichteten Thema aber...

...der theoretische Überbau ist manchmal mehr als aufdringlich bis nervend vorgebracht und wirkt genau genommen lächerlich anbiedernd, wie es viele moderne 'Turns' nun einmal oft sind.
Oder um es 'Duktus' des Vortragenden zu erläutern: Wenn ich mich in die Situation eines Zuhörers bei einem öffentlichen Vortrag hineinversetze, kann ich nur vermuten bzw. "ephemer akklamieren", dass die "spezifische Aufmerksamkeitsökonomie" bisweilen einen "evidenziellen Tiefpunkt" erreicht haben wird.
Wieso – um alles in der Welt – müssen spannende Wettkampf- bzw. Wettrennberichte als "agonale Evidenzen" beschrieben werden, welche „aus kommunikativen Verdichtungen transformieren", die auf Grund von "normativ administrativen und narrativ deutenden Überlieferungskreisen" gewonnen worden sind? (Min. 14:40)

Muss man sich unbedingt mittels Sprache von den Zuhörern abheben, um gebildet zu wirken und sich 'turns' anzunähern, von denen in 10 Jahren sowieso niemand mehr wissen, noch je Anhänger gewesen sein will?
Das so erworbene "symbolische Kapital" trägt jenseits der "wissenschaftlichen Echokammern" eher zur Wissenschaftsverdrossenheit bei. Gesellschaftswissenschaften sind jedoch auf das Interesse der Mitmenschen angewiesen. Einer solchen Sprache bedienen sich sonst nur Schaumschläger, bei denen es an Inhalt mangelt. Das schmälert die lobenswerte, verdienstvolle und fleißige Arbeit, die hinter dem Vortrag steckt und ist eigentlich genauso bedenklich wie traurig.

Kleine Ergänzung zu Pferderennen im Mitteldeutschen Raum um 1500:
Dresdener Pferderennen um den goldenen Ochsen, vor 1490 (Austragung Anfang Juli); vgl. LATh-HStA Weimar, EGA, Reg. Bb 4142, fol. 40r
Torgauer Pferderennen um den Ochsen, vor 1490 (Austragung Ende Juli und November); vgl. LATh-HStA Weimar, EGA, Reg. Bb 4142, fol. 52v
Cottbusser Pferderennen vor 1493 (Austragung Ende März); LATh-HStA Weimar, EGA, Reg. Bb 5515, fol. 39v
Berliner Pferderennen vor 1500 (Austragung nach Pfingsten); LATh-HStA Weimar, EGA, Reg. Bb 4171, fol. 44r
Wittenberger Pferderennen vor 1490 (Austragung vor 1508 an Advincula Petri (1. August), darauf zur Reliquienweisung an Misericordias Domini), Strecke zwischen Coswiger Tor und Apollensberg (7 km eine Strecke); als Preise winkte Kleidung im Wert von knapp 3 Gulden, als Saupreis winkte eine Sau und/in? Stiefeln, gelegentlich wird als Hauptpreis ein Ochse (vergoldete Hörner und Decke) erwähnt; es standen leider keine Fischer an der Strecke, daher auch Todesopfer unter den jugendlichen Reitern auf den laufenden Pferden des Kurfürsten, so 1507 ein Rennknabe, der in den Mühlteich gerannt und samt Pferd ertrunken; u. a. LATh-HStA Weimar, EGA, Reg. Bb 2736, fol. 54v, 56r; ebd., Reg. Bb 2738, fol. 53v, 69r; ebd., Reg. Bb 2741, fol. 25v, 53r; ebd., Reg. Bb 2750, fol. 53r, 55r, 120v, 121v, 145r; ebd., Reg. Bb 2751, fol. 48r, 115r; ebd., Reg. Bb 2762; fol. 108r, 171v, 200r; ebd., Reg. Bb 2773, fol. 38r, 61r; ebd., Reg. Bb 2782, fol. 84v etc.
Übrigens hat der Rennmeister/Renner Christoph Ahoymet mit den laufenden Pferden des sächsischen Kurfürsten, der im Pferdeaustausch mit dem Markgrafen von Gonzaga stand, 1494 auch am Scharlachrennen zu München teilgenommen. LATh-HStA Weimar, EGA, Reg. 4152, fol. 12v.
merken
Judith Wonke | 02.11.2019 | 495 Aufrufe | 2 | Vorträge

Christopher Oestereich | Schule der Industrie statt Industriekooperation? Gestalterausbildung an Höheren Industriefachschulen

Gerd Breuer | 03.11.2019 | 20:13 Uhr
Der Vortragende heißt Christopher Oestereich. Man sollte das vielleicht höflicherweise ändern.