Login

Registrieren
merken
Dr. Angela Schattner | 06.03.2012 | 2336 Aufrufe | Artikel

Professor Ute Daniel: Goebbels, War and Propaganda. The Media Logic of the “Third Reich”

Antrittsvorlesung der Gerda Henkel Gastprofessorin 2011/2012,
27. Oktober 2011, Deutsches Historischen Institut London

Die berühmte Rede, die der Deutsche Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda, Joseph Goebbels, im Februar 1943 im Sportpalast hielt, ist von Historikern schon oft untersucht worden. In dieser Vorlesung wird sie jedoch aus einer leicht veränderten Perspektive betrachtet: Sie dient als Beispiel für die Probleme, die Goebbels mit der Medienlogik des "Dritten Reiches" hatte. 

Das Gerda Henkel- Visiting Professorship ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Historischen Instituts London und des International History Department der London School of Economics und wird unterstützt von der Gerda Henkel Stiftung. Sie wurde 2009 für den Themenbereich Deutschland in Europa, 1945–2000 erstmals besetzt. Die Einrichtung dient dazu, die Aufmerksamkeit für die deutsche Geschichte in Großbritannien zu fördern und vergleichende Arbeiten zu dem Thema im europäischen Kontext anzuregen. Das Forschungsfeld der Professur wurde im letzten Jahr erweitert und umfasst nun den Zeitraum von 1890–2000.

Professor Daniel mit Vertretern des DHIL, der LSE und der Gerda-Henkel Stiftung:
v.l.: Prof. Andreas Gestrich, Prof. Benedikt Stuchtey, Prof. John Breuilly, Dr. Angela Kühnen, Prof. Ute Daniel, Dr. Piers Ludlow, Prof. em. Stevenson MacGregor Knox, Dr. Arne Hofman

Kommentar erstellen

JIT70N