Registrieren
merken
M.A. Nicole Kehrer | 11.09.2014 | 276 Aufrufe | Artikel

Livestream heute 18.00 Uhr: Wikiversum - Wie nutzt man Wikimedia-Projekte sinnvoll in der Wissenschaftskommunikation?

Per Livestream zu Gast bei der Wikimedia Deutschland e.V.

Jeder kennt sie, jeder nutzt sie: die Wikipedia gehört längst zum Alltag. Doch wie erreicht man, dass die eigene Institution einen ausgewogenen Wikipedia-Artikel erhält und neues Wissen für einen breiten Nutzerkreis zugänglich wird? Wie können Wissenschaftskommunikatoren aktiv an der Wikipedia mitwirken und welche Rahmenbedingungen und Fallstricke sind zu beachten?

Das fragte sich auch das Deutsche Archäologische Institut (DAI) und ging daher eine enge Kooperation mit der Wikimedia Deutschland ein. Diese ermöglichte es unter anderem, für sechs Monate einen Wikipedian in Residence einzustellen, dessen Erfahrungen Sie hier auf L.I.S.A.-Portal finden oder eine gemeinsame Tagung im Auswärtigen Amt zum Thema "Wikidata trifft Archäologie" zu organisieren.

Um diesen Zugang und die Kooperationsmöglichkeiten an andere Wissenschaftskommunikatoren weiterzugeben, besucht die Fachgruppe Forschung, Wissenschaft und Innovation des Bundesverbands Deutscher Pressesprecher auf Initiative der DAI Pressestelle am Donnerstag, den 11. September 2014 die Wikimedia Zentrale in Berlin. Verfolgen Sie ab 18 Uhr live, was Barbara Fischer, Kuratorin für Kulturpartnerschaften, über die Wikimedia und ihre Tochterprojekte erzählen wird. Neben der Wikipedia werden auch weniger bekannte Wikimedia-Projekte wie Wikimedia Commons, Wikidata, Wikibooks oder Wikiversity vorgestellt. Vertreter der ehrenamtlichen Communitys  geben einem spannenden Einblick in die Projekte und erläutern, welche Arbeitsschritte man unternehmen muss, um in den Projekten selbst aktiv zu werden, wie man mit der jeweiligen Community in Kontakt treten kann, Dos und Don'ts im Wikiversum, was freie Lizenzierung bedeutet und vieles mehr.

Infotrailer zur Tagung "Wikidata trifft Archäologie"l, die gemeinsam vom Deutschen Archäologischen Institut und der Wikimedia Deutschland organisiert wurde. Alle Beiträge auf www.youtube.com/dainst

Kommentar erstellen

Q2HLVZ