Login

Registrieren
merken
Martina Mirkovic | 11.03.2018 | 439 Aufrufe | Veranstaltungen

Call for Papers: NachwuchswissenschaftlerInnen Tagung
Kontinuitäten und Diskontinuitäten - Vom Wandel der diplomatischen Praxis

28.05.2018 – 29.05.2018 | Budapest, Andrássy Universität Budapest

Der Tagungstitel Kontinuitäten und Diskontinuitäten – Vom Wandel der diplomatischen Praxis weist mit dem Zeitraum 1814/15 bis 1946 sowohl auf Bestehendes als auch Veränderndes hin. Während der Wiener Kongress von 1814/15 noch neun Monate dauerte und seinen festiven Charakter nicht leugnen konnte („der Kongress tanzt, aber er kommt nicht vorwärts”), wurde beispielsweise der Berliner Kongress von 1878 innerhalb einer Woche abgewickelt, dank der straffen Planung und der vorher getroffenen (Geheim-)Absprachen in London. In Berlin, wo Englisch erstmalig als Kongresssprache verwendet und das letzte Mal über nur europäische Probleme verhandelt wurde, kündigte sich bereits der Wandel am diplomatischen Parkett an, der sich im 20. Jahrhundert, vor allem durch die Umbrüche des Ersten und Zweiten Weltkrieges verstärken sollte.

Im Rahmen der wissenschaftlichen Tagung soll u.a. untersucht werden, ob sich die 1815 beschlossenen diplomatischen Ränge im 20. Jahrhundert bewährt haben; wie die protokollarische Rangordnung im diplomatischen Protokoll jeweils gehandhabt wurde; welche gesellschaftlichen Eliten jeweils den diplomatischen Dienst dominierten bzw. ob es hier Kontinuitäten gab, die die politischen Umwälzungen überstanden; wie maßgebliche AkteurInnen auf die sich ändernden Handlungsspielräume infolge politischer Umwälzungen (re-)agierten; welchen Status und Wahrnehmung weibliche Diplomatinnen nach 1918 innerhalb des Diplomatischen Corps genossen; welchen Einfluss Diplomatinnen auf die diplomatische Praxis (u.a. die Gestaltung der diplomatischen Rahmenprogramme) ausübten. Das Ziel der Tagung ist es, NachwuchswissenschaftlerInnen eine Möglichkeit zu bieten, über die Diplomatie und deren Wandel im spannenden Zeitraum von 1814/15 bis 1946 zu reflektieren.

Die Konferenzsprache ist Deutsch. Bewerbungen für einen 20-minütigen Vortrag sollten mit einem Abstract (max. 300 Wörter) und einem Lebenslauf bis 31. März 2018 an diplomatie.tagung@gmail.com gesendet werden. Die Beiträge werden in einem peer-reviewed Sammelband erscheinen; die Details dazu werden zeitnah nach der Tagung an die einzelnen TeilnehmerInnen versendet.

Die Kosten für Übernachtungen und Verpflegung im Rahmen der Konferenz sowie Reisekosten (2. Klasse Bahn) werden vom Veranstalter übernommen. Die Tagung findet vom 28. bis zum 29. Mai 2018 in Budapest statt.

Hauptgebäude der Andrássy Universität Budapest

PDF-Datei downloaden (53.62 KB)

Kommentar erstellen

78S688