Registrieren
merken
Martin Zaune | 02.03.2014 | 824 Aufrufe | Artikel

Audio: „Der älteste Kultplatz der Menschheit“

Vortrag des Archäologen Prof. Dr. Klaus Schmidt am Exzellenzcluster „Religion und Politik“

Über einen heiligen Ort der Steinzeit auf dem Berg Göbekli Tepe in Südanatolien hat der Erlanger Archäologe Prof. Dr. Klaus Schmidt in der Ringvorlesung „Heilige Orte“ des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums (GKM) in Münster gesprochen. „Der Göbekli Tepe ist mit einem Alter von etwa 11.000 Jahren der älteste bekannte errichtete Kultplatz der Menschheit“, sagte er. In seinem Vortrag zeichnete Prof. Schmidt die religiöse Bedeutung des Ortes anhand der Beschaffenheit der archäologischen Funde nach. Vor dem von Menschenhand errichteten Göbekli Tepe hätten besondere Stellen in der Natur als Orte gedient, an denen Kultpraktiken ausgeübt worden seien. „Erstmals tritt hier an einer Kultstätte der Mensch in den Vordergrund, dem die Tiere untergeordnet sind.“ Prof. Schmidt hielt den Vortrag am 3. Dezember 2013 im Rahmen der Ringvorlesung „Heilige Orte. Ursprünge und Wandlungen – Politische Interessen – Erinnerungskulturen“. Weitere Informationen zu dem Thema finden sich auf der Website des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

Vortrag „Göbekli Tepe – Ein Bergheiligtum der Steinzeit“

AUDIO

AUDIO


Copyright: Zentrum für WissenschaftskommunikationExzellenzcluster „Religion und Politik“, Universität Münster

Der Hörfunk-Service bietet O-Töne über aktuelle Themen des Exzellenzclusters „Religion und Politik“. Interessierte können sich die Interviewausschnitte im Cluster-Web anhören, Journalisten dienen sie zur Verwendung in Radiobeiträgen.

Kommentar erstellen

1SG2Q8