Registrieren

Dossier: Archäologie und Geschichte in Zentralasien

Seidenstraße, Steppenlandschaft, Samarkand

angelegt am 24.02.2015 von Georgios Chatzoudis

Die Karawanenwege der Seidenstraße, traditionsreiche Städte wie Samarkand und Buchara, die Steppenlandschaft der Mongolei, alte Metall-Lagerstätten im kasachischen Altai, der Oxos-Tempel in Tadschikistan – Zentralasien ist reich an Geschichte und dicht an eindrucksvollen archäologischen Denkmälern. Ausstellungen wie „Dschingis Khan und seine Erben“ (Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik, Bonn, 2005), „Alexander der Große und die Öffnung der Welt“ (Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim 2009/2010), „Afghanistan. Gerettete Schätze“ (Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik, Bonn, 2010/2011) haben in den letzten Jahren viele Besucher angelockt und für Kunst, Kultur und Geschichte Zentralasiens begeistert.

Die Gerda Henkel Stiftung versucht seit einigen Jahren, einen
Beitrag zur Erforschung dieser Region zu leisten: Seit 2004 unterhält sie ein Sonderprogramm für Wissenschaftler aus Zentralasien und unterstützt Kooperationsprojekte in den Bereichen Archäologie, Geschichte und Kunstgeschichte. 2008 kam ein Förderschwerpunkt für archäologische Projekte in der Mongolei hinzu.

Dieses Dossier gibt einen Überblick über gegenwärtige Forschungstrends in der Archäologie Zentralasiens und vermittelt Einblicke in aktuelle kulturelle Highlights. Wissenschaftler beschreiben für L.I.S.A., warum sie gerade dort forschen und was für sie ganz persönlich den Reiz dieser Gegend ausmacht.

merken
M.A. Jens Christian Thomas | 07.04.2012 | 2347 Aufrufe | 2 | Artikel

Zur Abschaffung der Mongolistik in Bonn

Die Bonner Mongolistik hat sich seit ihrer Gründung durch Walther Heissig einen internationalen Ruf erworben. Es existieren zahlreiche internationale Vernetzungen. Anders als bei anderen…

Zur Abschaffung der Mongolistik in Bonn

Siegel Güyük Khans in der klassischen mongolischen Schrift

merken
Georgios Chatzoudis | 29.03.2012 | 6590 Aufrufe | 1 | Interviews

"Archäologische Stätten wie Mondlandschaften"
Plünderung und Antikenraub im Irak

Interview mit Dr. Michael Müller-Karpe

Im Irak gibt es nach Schätzungen bis zu 100.000 archäologische Stätten, nur etwa 10.000 sind bisher registriert - für den illegalen Antikenhandel ein wahre Goldgrube. Seit dem Ende des letzten…

"Archäologische Stätten wie Mondlandschaften"
Plünderung und Antikenraub im Irak

Luftaufnahme der Großstadt Jokha im Südirak, deren Ruinen fünftausend Jahre weitgehend unversehrt im Boden überdauert hatten und nun innerhalb weniger Monate durch Plünderungen unwiederbringlich zerstört wurden. Jedes Loch dieser Mondlandschaft ist eine Raubgrabung.

merken
Dr. Anna-Monika Lauter | 22.02.2012 | 7071 Aufrufe | 2 | Artikel

Archäologie in der Mongolei

Ein Förderschwerpunkt der Gerda Henkel Stiftung

Seit dem 26. Januar 2012 ist im LVR-LandesMuseum in Bonn die Ausstellung "Steppenkrieger. Reiternomaden des 7. –14. Jahrhunderts aus der Mongolei" zu sehen. Gezeigt werden dort einzigartige…

Archäologie in der Mongolei

Mongolei - Impressionen

merken
Dr. Ursula Brosseder | 27.01.2012 | 1719 Aufrufe | Veranstaltungen

International Conference
The Complexity of Interaction along the Eurasian Steppe Zone in the First Millennium AD.

09.02.2012 – 11.02.2012 | Bonn, LVR-LandesMuseum

This international and interdisciplinary symposium sponsored by the Gerda Henkel Stiftung brings together leading scholars to discuss different forms of interaction between steppe polities and…

International Conference
The Complexity of Interaction along the Eurasian Steppe Zone in the First Millennium AD.
merken
Johannes Seiler | 25.01.2012 | 3584 Aufrufe | Ankündigungen

Die versunkene Welt der Steppenkrieger
Ausstellung im LVR-Landesmuseum

Universität Bonn sichert mit mongolischen Forschern einzigartige Funde

Vor einigen Jahren förderten Forscher der Mongolischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Bonn in der asiatischen Steppe gemeinsam einzigartige Funde eines längst versunkenen…

Die versunkene Welt der Steppenkrieger
 Ausstellung im LVR-Landesmuseum

In der Werkstatt des LVR-LandesMuseums
Prof. Dr. Jan Bemmann, Restauratorin Regina Klee und Dr. Michael Schmauder (von links) diskutieren über den mit Goldintarsien versehenen Reflexbogen.

merken
Georgios Chatzoudis | 07.11.2011 | 3046 Aufrufe | 2 | Interviews

"Die Denkmäler stehen noch in der Landschaft" -
Archäologie in der Mongolei

Interview mit Prof. Dr. Jan Bemmann

Die Mongolei machte zuletzt noch Schlagzeilen - als neuer Rohstofffundus für Deutschland. Doch das Land zwischen Russland und China hat noch ganz andere Schätze zu bieten, über die sich vor allem…

"Die Denkmäler stehen noch in der Landschaft" -
Archäologie in der Mongolei
merken
Dr. Ursula Brosseder | 02.11.2011 | 1732 Aufrufe | Artikel

Archäologie in der Mongolei

Eine traumhaft schöne, weite Steppenlandschaft, freundliche Menschen, ein auf das Wesentliche reduzierte Leben im Camp, zahllose faszinierende, teils riesige archäologische Monumente und viele…

Archäologie in der Mongolei

Mongolei: Landschaft und Monumente soweit das Auge reicht.

merken
Georgios Chatzoudis | 29.07.2011 | 4264 Aufrufe | Interviews

Archäologisches Arbeiten in Afghanistan

Interview mit Susanne Annen

Susanne Annen ist Architektin und arbeitete in der Vergangenheit als Austellungsleiterin in der Bundeskunsthalle in Bonn. Ihr Thema: Afghanistan. Bis zum Ende des Jahres ist sie Beraterin des…

Archäologisches Arbeiten in Afghanistan

National Museum of Afghanistan in Kabul

merken
L.I.S.A. Redaktion | 09.05.2011 | 5351 Aufrufe | 2 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Xiongnu - Das Grab des Hunnenfürsten -
Ausgrabungen in der Steppe (Mongolei)

Episode 9: Abschied vom Hunnengrab

Am Ende kann das Team den brüchigen, schweren Stoff dank einer Kombination verschiedener Methoden in einem Stück aus der Kammer herausheben und anschließend konservieren. Die nächste Hürde ist die…

Abschied vom Hunnengrab
merken
Prof. Dr. Peter Miglus | 04.04.2011 | 4674 Aufrufe | Artikel

Neues aus dem Irak – Ausgrabungen in Bakr Āwa 2010

von Ulrike Bürger und Peter A. Miglus Erstmals nach dem Krieg 2003 fand wieder eine deutsche Ausgrabung im Irak statt. Sie wurde von August bis Oktober 2010 vom Institut für Ur- und Frühgeschichte…

Neues aus dem Irak – Ausgrabungen in Bakr Āwa 2010

Kommentar

von Dominique Oppler | 16.03.2012 | 15:25 Uhr
Hoch interessante Beiträge - und wir sind gespannt auf die Resultate. LIBRUM Publishers & Editors, der Verlag für Archäologie, erwartet gerne die Manuskripte und setzt sich für professionelle Publikation der Forschung ein.
Mit besten Grüssen
LIBRUM Publishers & Editors Ltd.
Dominique Oppler

Kommentar erstellen

GZWE0S