Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 24.08.2011 | 2839 Aufrufe | 2 | Interviews

"Wir leben mit Muslimen völlig friedlich zusammen"

Interview mit Stefan Weidner

Fikrun wa Fann - das ist der Titel der Kulturzeitschrift des Goethe-Instituts für den Dialog mit der islamischen Welt. Übersetzt bedeutet der Titel "Kunst und Gedanke". Hier kommen Autoren aus Deutschland, Europa und der islamischen Welt zu Wort - die Sprachen: Arabisch, Englisch und Farsi. Die Online-Ausgabe gibt es auch in Deutsch.

Wir haben den Chefredakteur von Fikrun wa Fann, den Islamwissenschaftler und Übersetzer Stefan Weidner, zum Stand des Dialogs der Kulturen und zu den aktuellen Entwicklungen in der arabisch-islamischen Welt befragt.

Zoom

Online-Ausgabe der Zeitschrift Fikrun wa Fann
http://www.goethe.de/ges/phi/prj/ffs/deindex.htm

"Uns geht es um eine vertiefte Auseinandersetzung"

"Mit 2011 endet die Epoche von 9/11"

Zoom

Editorial der aktuellen Online-Ausgabe

"Wir sind nicht für das Image des Islam zuständig"

"In den arabischen Ländern stehen alle Zeichen auf einen Wandel"

"Wir wurden auch schon für Beiträge angegriffen"

Zoom

Stefan Weidner am Checkpoint Erez/Gaza
Islamwissenschaftler und Chefredakteur von Fikrun wa Fann

"Samual Huntington hat Recht und Unrecht zugleich"

"Wie passen denn Alice Schwarzer und Thilo Sarrazin zusammen?"

Stefan Weidners neues Buch "Aufbruch in die Vernunft" erscheint im September.

"Ein Dialog zwischen Westen und Islam kann nur kontrovers sein"

Das Interview mit Stefan Weidner in einer Datei

Kommentar

von Frau Margarete Osman | 23.11.2012 | 13:47 Uhr
Sie sprechen mir aus dem Herzen. Ich bewundere Sie für ihre Versuche , Deutschland die arabische Literatur näher zubringen. Nach 20 Jahren als Bibliothekarin am Goethe-Inst. Khartoum/Sudan, weiss ich es zu schätzen.
Margret Osman

Kommentar

von Frau Margarete Osman | 23.11.2012 | 13:48 Uhr
toll

Kommentar erstellen

8F1Y0G