Registrieren
Alle Videos
Georgios Chatzoudis | 09.12.2013 | 2501 Aufrufe | Vorträge |
merken

Werner Plumpe | Die Logik des modernen Krieges und der Kapitalismus. Überlegungen zum Ersten Weltkrieg

Kölner Vorträge im Wintersemester 2013/14 | Der Erste Weltkrieg

Im Frühjahr 1915 veröffentlichten die fünf großen deutschen Wirtschaftsverbände eine Denkschrift, in der sie ihre Kriegsziele formulierten, die der Historiker Wolfgang J. Mommsen als ein Programm von "wahrlich imperialistischer Größenordnung" bezeichnet hat. Auch einzelne Industrielle, wie beispielsweise August Thyssen, hatten die deutsche Regierung wissen lassen, welche Annexionen man sich wünschte. Gab es also einen festen Zusammenhang zwischen dem ohnehin industrialisierten Krieg und den Interessen des großen Kapitals? In welcher Beziehung standen Krieg und Kapitalismus damals? Und welche Rolle spielten dabei deutsche Unternehmer? Der Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Werner Plumpe versucht in seinem Vortrag Antworten auf diese umfassenden Fragen zu geben.

Kommentar erstellen

XXGMA7