Login

Registrieren
merken
Dr. Nora Hilgert | 11.12.2015 | 788 Aufrufe | Vorträge

Weltkriege und Weltrevolution: Europa und die Ukraine 1914–1945

Die Ukraine in den großen Transformationen des neuzeitlichen Europa

Eine der wichtigsten Aufgaben der Historiografie der Ukraine heute, ist die Verortung ihrer Geschichte in transnationalen Bezügen. Dazu leistet die international hochkarätig besetzte Konferenz „Revolution und Krieg. Die Ukraine in den großen Transformationen des neuzeitlichen Europa“ einen Beitrag. In vier Sektionen setzten sich Historikerinnen und Historiker am 28. und 29. Mai 2015 in Berlin mit der ukrainischen Geschichte im Rahmen europäischer Transformationsprozesse vom 17. Jahrhundert bis in das 20. Jahrhundert auseinander. Eckpunkte der wissenschaftlichen Debatte bilden Zäsuren wie der 30-jährige Krieg, 1618-1648, der Erste und Zweite Weltkrieg sowie die Entwicklung der Ukraine seit 1989.

Die Konferenz fand am 28./29. Mai 2015 in Berlin in Kooperation mit dem Imre-Kertesz-Kolleg und der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (München/Regensburg) statt und ist Teil der Arbeit der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission.

Teil III unserer Serie beinhaltet Vorträge und Diskussion des Panels: Weltkriege und Weltrevolution: Europa und die Ukraine 1914–1945

Yuri SHAPOVAL, National Academy of Sciences of Ukraine, Kyiv (vorgelesen durch Prof. Dr. Thomas BOHN)
Tanja PENTER, Heidelberg University
Wlodzimierz BORODZIEJ, Imre Kertész Kolleg Jena (chair)

Videoreihe "Ukraine_Revolution und Krieg"

Tanja Penter
"Die Ukraine im neuzeitlichen Europa"

Kommentar erstellen

DQCA8R