Registrieren
Sklaverei und Sklavenhandel

Dossier: Sklaverei und Sklavenhandel

angelegt am 27.03.2019 von Judith Wonke

Im Jahr 1807 trat der Slave Trade Act, der vom britischen Parlament beschlossen, und in dessen Konsequenz der Sklavenhandel in den britischen Kolonien verboten wurde, in Kraft. Der Gesetzgebung gehen Jahrzehnte des Kaufes und Verkaufes von Menschen durch Menschen voraus, denn Sklaverei ist seit der Antike bekannt. An diesen Meilenstein erinnert der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer der Sklaverei und des transatlantischen Sklavenhandels, der am 25. März stattfindet - wenn auch festzuhalten gilt, dass bis heute moderne Formen der Sklaverei - wie der Kinderhandel in Westafrika - existieren. Dieses Dossier setzt sich mit der Thematik auseinander und sammelt Beiträge, Videos und Interviews.

merken
Jana Frey | 26.07.2018 | 615 Aufrufe | Interviews

Serah Kasembeli: The Ghost of Memory: Literary Representations of Slavery in Post-Apartheid South Africa

Lisa Maskell Fellowships at Stellenbosch University, South Africa

In 2014, the Gerda Henkel Foundation initiated a scholarship programme supporting young humanities scholars from Africa and Southeast Asia in honour of the foundation's founder, Lisa Maskell. It is…

Serah Kasembeli: The Ghost of Memory: Literary Representations of Slavery in Post-Apartheid South Africa

Serah Kasembeli from Kenya

merken
Univ.-Prof.DDr. Monika Leisch-Kiesl | 26.01.2018 | 1127 Aufrufe | Artikel

Bettina Uppenkamp | Bildschicksale des ehemaligen Sklaven Jacobus Eliza Johannes Capitein (1717 [?] – 1747)

Sechster Vortrag der Ringvorlesung "Global Art History (2)"

Eine im Archiv der Hochschule für Bildende Künste in Dresden aufgefundene Kohlezeichnung aus der Zeit um 1850 stand im Fokus des sechsten Vortrags der Ringvorlesung Global Art History [2] am 4.…

Bettina Uppenkamp | Bildschicksale des ehemaligen Sklaven Jacobus Eliza Johannes Capitein (1717 [?] – 1747)
merken
L.I.S.A. Redaktion | 02.04.2017 | 10967 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Die Sklaven von Lagos

Skelette an der Algarve

Projektleitung:
Dr. Maria Teresa Ferreira
Ort:
Lagos, Portugal
Info:

Das Forschungsprojekt
Der Hafen der portugiesischen Stadt Lagos war im 15. Jahrhundert Anlaufpunkt für Sklavenschiffe aus Afrika, und von dort aus wurden die Menschen in Portugal und Europa weiter verteilt. Bei einer Notgrabung auf einem für den Bau eines unterirdischen Parkhauses vorgesehenen Gebiet im außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern gelegenen Ortsteil Valle da Gafaria entdeckten Archäologen im Jahr 2009 zwei menschliche Begräbnisstätten: eine gehörte zu einem Leprosorium, eine…

merken
Georgios Chatzoudis | 08.11.2016 | 3549 Aufrufe | 3 | Interviews

"Blackfacing ist die 'komische' Seite des Lynchens"

Interview mit Norbert Finzsch und Tahir Della über das sogenannte Blackfacing

Versteht man in Deutschland keinen Spaß mehr? An dieser Frage entzündete sich in der vergangenen Woche kurzzeitig eine erregte Debatte über das sogenannte Blackfacing. Was war geschehen? Ein weißer…

"Blackfacing ist die 'komische' Seite des Lynchens"
merken
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer | 24.09.2016 | 992 Aufrufe | Artikel

Von Sklaven, Schiffen und Bürokratie – Archivarbeit in Havanna

Forschungsbericht der Doktorandin Désirée Therre

Désirée Therre ist Doktorandin im Fach Iberische und Lateinamerikanische Geschichte an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln. Im Folgenden berichtet sie über ihren von a.r.t.e.s.…

Von Sklaven, Schiffen und Bürokratie – Archivarbeit in Havanna

Das Nationalarchiv liegt in der Altstadt Habana Vieja.

merken
Georgios Chatzoudis | 03.05.2016 | 977 Aufrufe | Interviews

"Schwarze Sklaven galten als robuster"

Interview mit Regine Ahlert über indigene und schwarze Sklaverei in Nicaragua

Nicaragua gehört zu den ärmsten Ländern Mittelamerikas - auch ein Erbe der europäischen Kolonialisation vor mehr als 600 Jahren. Die einst kulturell und wirtschaftlich hoch entwickelten Völker im…

"Schwarze Sklaven galten als robuster"
merken
Georgios Chatzoudis | 07.07.2015 | 1468 Aufrufe | Interviews

Der erste Treibstoff des globalen Kapitalismus

Interview mit Sven Beckert über Baumwolle und globalen Kapitalismus

Um den Rohstoff Baumwolle spann sich im Verlauf des 19. Jahrhunderts ein globales Netzwerk aus Baumwollplantagen, Baumwollspinnereien und -webereien sowie aus Händlern und Käufern - ein…

Der erste Treibstoff des globalen Kapitalismus
merken
Georgios Chatzoudis | 19.03.2015 | 2065 Aufrufe | Interviews

"Keine Sklaven, sondern Unfreie oder Versklavte"

Interview mit Carolin Retzlaff über Freiheitsprozesse von Sklaven in Nordamerika

Vor 150 Jahren, genauer am 31. Januar 1865, hat der US-Kongress den 13. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten verabschiedet, der die Sklaverei auf dem gesamten Gebiet der USA…

"Keine Sklaven, sondern Unfreie oder Versklavte"
merken
Dr. Birte Ruhardt | 07.10.2014 | 3364 Aufrufe | Interviews

Das Leben der Sklavenschiffsköche

Interview mit Melina Teubner über brasilianische Sklavenschiffsköche

Noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war in Brasilien der Sklavenhandel erlaubt und auch nach dem Verbot war das Interesse an Sklaven immer noch groß. Die Historikerin Melina Teubner erforscht…

Das Leben der Sklavenschiffsköche

Köchinnen in den Häfen.
Jean-Baptiste Debret - Negras Vendedoras de Angu-1834-1839

Kommentar erstellen

T4G4FF