Registrieren
Alle Videos
Georgios Chatzoudis | 21.02.2020 | 362 Aufrufe | Vorträge |
merken

Raquel Gil Montero | Alexander von Humboldt y la Minería en Hispanoamérica Colonial

Internationale Konferenz | Alexander von Humboldt: Die ganze Welt, der ganze Mensch (Berlin, 5.-7. Juni 2019)

Eine Station der Amerikareise Alexander von Humboldt war Mexiko, um dort die Stätten der prähispanischen Majas und Azteken zu besuchen. Aber ihn leitete auch ein zweites Interesse: Der Bergbau, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Mexiko, damals noch Vizekönigreich Neuspanien, enorme Erträge an seltenen Erzen und vor allem an Silber abwarf. Über den Zeitraum eines Monats ist er täglich in Minen eingefahren, um sie intensiv zu erforschen. Dabei hat er auch erfahren, zu welchen unmenschlichen Bedingungen die einheimische Bevölkerung dort arbeiten musste. Die Zustände prangerte von Humboldt öffentlich an und machte Vorschläge für verbesserte Arbeitsbedingungen, die dann auch teilsweise umgesetzt wurden. Der Vortrag der Historikerin Dr. Raquel Gil Montero behandelt Alexander von Humboldts Erfahrungen in den Minen Lateinamerikas.

L.I.S.A. AUDIO

L.I.S.A. AUDIO

Das Video als Audiostream

Google Maps

Die Konferenz

Die Konferenz nähert sich dem Werk und Wirken Alexander von Humboldts auf sechs thematischen Wegen: (1) Die Welt anders denken, (2) Weltklima und Anthropozän, (3) Kartographie und Räume des politischen Handelns, (4) Die ganze Welt der Kulturen, (5) Lokale Ressourcen und globale Wege, (6) Wissenschaftspraktiken im digitalen Zeitalter.

Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Konferenz zählen David Blankenstein (Berlin), Marie-Noëlle Bourguet (Paris), José Enrique Covarrubias Velasco (Mexiko-Stadt), Ottmar Ette (Potsdam), Wessam Abdelaziz Farag Alieldin (Mansoura), Raquel Gil Montero (Buenos Aires), Barbara Göbel (Berlin), Alberto Gómez Gutiérrez (Bogota), Tobias Kraft (Berlin), Vera M. Kutzinski (Nashville), Jaime Labastida (Mexiko-Stadt), Michelle Müntefering (Berlin), Ulrich Päßler (Berlin), Cettina Rapisarda (Potsdam), Karin Reich (Hamburg), Bénédicte Savoy (Berlin/Paris), Caroline Schaumann (Atlanta), Hans Joachim Schellnhuber (Potsdam), Paulo Asthor Soethe (Curitiba), Jürgen Trabant (Berlin) und Michael Zeuske (Havanna/Köln).

Eine Veranstaltung des Akademienvorhabens „Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit dem Ibero-Amerikanischen Institut – PK, der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Universität Potsdam.

Kommentar erstellen

ZRLBUY