Login

Registrieren
merken
Felix Maier | 22.08.2016 | 2375 Aufrufe | 1 1 Kommentar | Diskussionen

Open Access - Der Tod für die Wissenschaft?

Tagung "Digital Classics" | Streitgespräch mit Hubertus Kohle und Roland Reuß

Das Thema Open Access hat nach wie vor Potential zur Lagerbildung. Befürworter und Gegner des kostenfreien Zugangs zu wissenschaftlichen Publikationen vertreten ihre Positionen jeweils mit Vehemenz und Leidenschaft - so wie die beiden Geisteswissenschaftler Prof. Dr. Hubertus Kohle, Kunsthistoriker der Universität München, und Prof. Dr. Roland Reuß, Literaturwissenschaftler der Universität Heidelberg. Anlässlich der Tagung "Digital Classics" in Freiburg im Breisgau, bei der Möglichkeiten und Grenzen digitalen Editierens sowie digitalen Publizierens besprochen wurden, tauschten Roland Reuß und Hubertus Kohle in einer gesonderten Podiumsdiskussion ihre Ansichten über Open Access aus. Moderiert wurde das lebhafte und meinungsfreudige Gespräch von Dr. Johan Schloemann von der Süddeutschen Zeitung.

00:11 Begrüßung durch Dr. Felix K. Maier
02:52 Einführung und Vorstellung der Diskutanten durch Dr. Johan Schloemann
07:28 Diskussion mit Prof. Dr. Hubertus Kohle und Prof. Dr. Roland Reuß
52:53 Zwischenresümee von Dr. Johann Schloemann
54:16 Publikumsfragen

Videoreihe "Tagung "Digital Classics""
Programm der Tagung "Digital Classics" (1.91 MB)
Google Maps

Kommentar

von AndreasP | 22.08.2016 | 16:35 Uhr
Kohles Lektüre online:

Robert Vischer, Über das optische Formgefühl. Ein Beitrag zur Ästhetik, 1873
http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/ECHOdocuView?url=/permanent/vlp/lit39646/index.meta

Kommentar erstellen

07NJ8D