Registrieren
merken
Kirsten Schröder | 14.10.2012 | 1026 Aufrufe | Veranstaltungen

Öffentliche Vorlesungsreihe | Wissenschaftliche Politikberatung - Teil 2, jeweils um 18.00 Uhr

16.10.2012 – 11.12.2012 | Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Die wissenschaftliche Politikberatung wird von Politikern, Öffentlichkeit und Medien gleichermaßen mit übersteigerten Erwartungen konfrontiert wie mit unverhältnismäßiger Kritik überzogen. Ebenso haben nicht wenige der beratenden Wissenschaftler unrealistische Vorstellungen darüber, welchen Einfluss sie haben sollten. Bei nüchterner Betrachtung ist es deswegen keineswegs überraschend, dass die allseits überzogenen Erwartungen  häufig zu Konflikten, Enttäuschungen und wechselseitigem Misstrauen führen.

Was also kann wissenschaftliche Politikberatung tatsächlich leisten? Was kann realistischerweise von ihr erwartet werden? Wann gelingt sie, und wann schlägt sie fehl?

Verschiedene Formen der wissenschaftlichen Politikberatung können unterschieden werden. Es gibt die spektakulären Fälle von Politikberatung: Klimawandel, Schweinegrippe, grüne Gentechnik und andere, die im Rampenlicht öffentlicher Aufmerksamkeit stehen. Aber ein erheblicher Teil der Politikberatung durch die Wissenschaft findet eher geräuschlos fernab der Medien und der Öffentlichkeit statt, z.B. in den Kommissionen und Beiräten der Ministerien.

Nachdem die BBAW 2008 ihre Leitlinien Politikberatung veröffentlicht und nostrifiziert hat, möchte sie – gemeinsam mit der Leibniz Gemeinschaft – die Diskussion über das Thema in einer breiteren Öffentlichkeit fortführen. Die dazu veranstaltete Vorlesungsreihe vermittelt einen Einblick in die komplexen Beziehungen zwischen wissenschaftlichen Experten und Politikern. Gegenstand der Vorträge sind u.a. die Möglichkeiten evidenzbasierter Entscheidungen und ihre Beschränkungen, die Gefahren politischer Instrumentalisierung von Expertenrat, die Bedeutung von Glaubwürdigkeit in der Beratung im Spannungsfeld mit medialer Beobachtung, der Einfluss von Interessen und Werthaltungen auf die Qualität des Rates und viele andere Fragen aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven und am Beispiel ganz unterschiedlicher Gegenstände und Themen der Beratung.


Programm:

DIENSTAG, 16. Oktober 2012
Expertise and Advocacy in the Age of Big Science
Daniel Sarewitz
Arizona State University, USA


DIENSTAG, 13. November 2012
Ausbruch aus dem stahlharten Gehäuse der Hörigkeit-
Modelle wissenschaftlicher Beratung
Ottmar Edenhofer
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung


DIENSTAG, 11. Dezember 2012
Gentechnologie im Spannungsfeld von
Wissenschaft und Politik
Jens Reich
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin
Akademiemitglied

Peter Weingart
Universität Bielefeld
Akademiemitglied 


Die Veranstaltung am 11.12.2012 ist zugleich Teil der Akademievorlesungsreihe der interdisziplinären Arbeitsgruppe Gentechnologiebericht der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.


Hinweise zur Teilnahme:
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Weitere Informationen:
Birte Bogatz.
bogatz@bbaw.de

www.bbaw.de

Kommentar erstellen

2ACP5