Login

Registrieren
tina_o_u_ical-1623-fb-fb.jpg

M.A. Tina Öcal

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Ort: Frankfurt
Universität: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Mitglied seit 30.04.2012
E-Mail: tinaoecal@hotmail.de

Links

Projekte:
Forschungsportal: FAKE. Das Phänomen der Fälschung (in) der Kunstgeschichte, zusammen mit Henry Keazor und Maria Effinger an der Universität Heidelberg:
http://www.arthistoricum.net/themen/portale/fake/

Interviews:
"In Deutschland toben derzeit Beltracchi-Festspiele", L.I.S.A. - Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, 13.03.2014, http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=4857

"Das Phänomen Kunstfälschung", Arte, Metropolis, 06.07.2013
http://www.arte.tv/de/das-phaenomen-kunstfaelschung/7578372,CmC=7577446.html
http://www.westendtv.com/kunstfalschungen-arte-metropolis/

"Am besten staatlich geprüft - Unsere Sehnsucht nach Qualität", SWR2, Matinée, 20.01.2013

"Kunstfälschung in der Kunstgeschichte", mit Prof. Dr. Henry Keazor, L.I.S.A. - Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, 03.12.2012
http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/videos_watch.php?nav_id=4083

"Perfekt gefälscht? Was Kunsthistoriker von Fälschern lernen können", WDR5, Scala, 19.12.2011

Kurzvita

Nach ihrem Studium der Malerei, Zeichnung und Kunsttheorie schloss Tina Öcal ihr Studium der Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Soziologie an der Universität Frankfurt mit Auszeichnung und der Magisterarbeit "Sternenlicht und Himmelsräume - Eine vergleichende Studie zu James Turrell und Anselm Kiefer" ab. Des Weiteren wurde sie mit dem Institutspreis des Kunsthistorischen Instituts ausgezeichnet, war Tutorin am Institut für Gesellschaftswissenschaften, studentische Hilfskraft am Kunsthistorischen Institut und Mitarbeiterin des Forschungsprojektes "Die Repräsentation von Weiblichkeit in Computerspielen" am Institut für Kunstpädagogik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Amt für Wissenschaft, Kunst und Kultur in Frankfurt.

Short bio:
After studying painting, drawing and art theory, Tina Öcal finished her studies in art history, art education and social sciences at the University of Frankfurt with distinction and a thesis on "Starlight and Celestial Spaces – A comparative Study on James Turrell and Anselm Kiefer". She received the award of the Institute of Art History and has been Tutor at the Department of Social Science, Student Assistant at the Institute of Art History and she participated in the research group “The Representation of Feminity in Computer Games“ at the Institute of Art Education. As PhD candidate under the supervision of Prof. Dr. Henry Keazor at the University of Heidelberg, she is currently Doctoral Fellow of the Gerda Henkel Foundation.

Besonderes

Sopran im Akademischen Chor der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Collegium musicum vocale)

Soprano at the Academic Choir of the University of Frankfurt

http://www.unimusik-frankfurt.de/3-0-Akademischer+Chor.html


Wissenschaftliches Profil

Forschungsthemen

Das Phänomen der (Kunst-)Fälschung
Interdisziplinäre Forschung in der Kunstgeschichte insbesondere im Bereich der (Astro-)Physik, Neuroästhetik, Philosophie, Sozialpsychologie und Kunsttechnologie

The Phenomenon of (Art) Forgery
Interdisciplinary research in art history in particular concerning (astro-)physics, neuroesthetics, philosophy, social psychology and art technology

Aktuelles Projekt

Dissertation bei Prof. Dr. Henry Keazor:
Fälschungen ohne Fälscher? – Eine kritische Analyse des Fälschungsbegriffs in der Kunstgeschichte ausgehend von den Kunstfälschungen des Florentiner Ottocento (Arbeitstitel)

Forgeries without forgers? A critical analysis of forgeries in art history from the Florentine Ottocento to the present day (working title)

Fachbereich

Kunstgeschichte

Publikationen

Shape-shifters of Transculturation: Giovanni Bastianini’s Forgeries as Embodiment of an Aesthetic Patriotism, in: Faking, Forging, Counterfeiting. Discredited Practices at the Margins of Mimesis, hrsg. v. Becker, Daniel / Fischer, Annalisa / Schmitz, Yola, Reihe: Edition Kulturwissenschaft 128, Bielefeld 2018, S. 111-126.

Giovanni Bastianini in incognito. Der Fälscher als heimlicher Protagonist in Riccardo Nobilis Roman A Modern Antique, in: Ausst.-Kat.: FAKE: Fälschungen, wie sie im Buche stehen, hrsg. von Maria Effinger und Henry Keazor, Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 16, Heidelberg 2016, S. 35-43.

Der Fall Beltracchi und die Folgen, zusammen mit Henry Keazor, in: Restauro, Zeitschrift für Konservierung und Restaurierung, 7/2015, S. 32-39.

Echtheitssymptome. Eine diskursiv-kritische Auseinandersetzung mit den kunsthistorischen Methoden der Fälschungserkennung in: Müller-Straten, Christian (Hrsg.): Fälschungserkennung, Band II, München 2015, S. 222-248.

Anti-Hybris. Eine neue Studie analysiert die interdisziplinären Facetten des Beltracchi-Falls in: arthistoricum.net Fachinformationsdienst Kunst, 09.05.2014, URL: http://blog.arthistoricum.net/beitrag/2014/05/09/anti-hybris/

Der Fall Beltracchi und die Folgen. Interdisziplinäre Fälschungsforschung heute, als Herausgeberin und Autorin zusammen mit Henry Keazor, Berlin 2014.

Le faux vivant – Zur Ambiguität und bildaktiven Phänomenologie der Kunstfälschung. In: Fälschung, Plagiat, Kopie. Künstlerische Praktiken in der Vormoderne, hrsg. v. Birgit Ulrike Münch und Andreas Tacke, in Zusammenarbeit mit Markwart Herzog und Sylvia Heudecker, Petersberg 2014, S. 170-180.

F for Festival - Von den Beltracchi-Festspielen zum View Festival of Art History in: arthistoricum.net Fachinformationsdienst Kunst, 05.03.2014, URL: http://blog.arthistoricum.net/beitrag/2014/03/05/f-for-festival-von-den-beltracchi-festspielen-zum-view-festival-of-art-history/

"Imagines ad aemulationem excitant" - Kunst- und sozialtheoretische Überlegungen zu den Fälschungen Wolfgang Beltracchis im Fokus frühneuzeitlicher Überbietungsdynamiken. In: Imago. Interdisziplinäres Jahrbuch für Psychoanalyse und Ästhetik, Band 2, hrsg. v. Manfred Clemenz, Hans Zitko, Martin Büchsel et al., Gießen 2013, S. 181-193.

Wer braucht schon Stiftungen? Ein kommentierender Bericht zum Deutschen StiftungsTag 2013 zusammen mit Tilman Neuschild und Anselm Rau in: L.I.S.A. Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, 13.06.2013, URL: http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=4403

Pensée Sauvages oder die Enzyklopädisierung des Traums. Rezension von: Hans Ulrich Reck: Traum. Enzyklopädie, München 2010 in: Imago. Interdisziplinäres Jahrbuch für Psychoanalyse und Ästhetik, Band 1, hrsg. v. Manfred Clemenz, Hans Zitko, Martin Büchsel et al., Gießen 2012, S. 215-220.

Rezension von: Stefan Koldehoff / Tobias Timm: Falsche Bilder - Echtes Geld. Der Fälschungscoup des Jahrhunderts - und wer alles daran verdiente, Berlin 2012 in: sehepunkte 12 (2012), Nr. 6 [15.06.12], URL: http://www.sehepunkte.de/2012/06/21749.html



Vorträge / Talks:

Der Fall John Myatt und John Drewe oder Kunstfälschungen in der Thatcher Ära, gemeinsam mit Prof. Dr. Henry Keazor, Universität Heidelberg, 13.10.2016: Bericht im Mannheimer Morgen: http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/heidelberg/auf-den-spuren-beruhmter-kunstfalscher-1.3021909

 

Eröffnungsvortrag gemeinsam mit Dr. Ulrich Blanché im Rahmen der mit Dr. Ulrich Blanché konzipierten und organisierten Tagung „Camouflage! Interdisziplinäre Forschung zum Verbotenen & Verborgenen“, Universität Heidelberg, 20.11.2015.

 

„Shape Shifters of Transculturation. Giovanni Bastianini's Forgeries as Embodiment of an Aesthetic Patriotism“, Universität München, 29.10.2015.

 

"Züge ohne Reue. Ein Blick hinter die Kulissen des Beltracchi-Falls", Universität Heidelberg, 28.04.2015

 

"Bilder einer neuen Generation oder Fälschungen und andere Originale seit dem Florentiner Ottocento", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, 01.10.2014

 

"The Beltracchi Case in and beyond Art History", öffentlicher Abendvortrag zusammen mit Henry Keazor im Rahmen der Summer School "(Art-)Forgery - Cultural, Social, Economic and Juristic Aspects in a Transcultural Perspective" an der Universität Heidelberg, 16.09.2014

 

"Forgeries as cross-cultural objects of the contact zone. Giovanni Bastianini and the art market in Florence during the Risorgimento", Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut, Palazzo Grifoni Budini Gattai, 05.04.2013

http://www.khi.fi.it/

 

"Le Faux vivant - Zur Ambiguität und bildaktiven Phänomenologie der Kunstfälschung", Kunsthistorisches Forum Irsee, I. Frühjahrsakademie, 17.03.2013

http://www.schwabenakademie.de

http://www.kunsthistorisches-forum-irsee.de

 

"Imitatio, Aemulatio, Superatio - Die Fälschungen Wolfgang Beltracchis unter dem Aspekt der (Re-)Produktion und Adaption", Universität Gießen, 24.11.2012

 

"Encore une fois? Die Wiedergeburt der Klassischen Moderne in den Fälschungen Wolfgang Beltracchis und ihre kunsthistorischen Dimensionen", Universität des Saarlandes, 05.07.2012

http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/videos_watch.php?nav_id=3951