Registrieren
merken
Ingolf Seidel | 28.05.2016 | 296 Aufrufe | Ankündigungen

LaG-Magazin zum Thema "Gulag"

Die aktuelle Ausgabe des LaG-Magazins widmet sich dem sowjetischen Lagersystem der Gulags während des Stalinismus. Das Magazin präsentiert Aufsätze, die sich mit der Geschichte der Lager befassen, die Fragen der Erinnerung und ihrer Funktionalisierung in den Mittelpunkt rücken, aber auch die Möglichkeit der Arbeit mit digitalisierten Zeitzeugeninterviews nahelegen.

Mit den Aspekten und der Entwicklung des sowjetischen Gulag-Systems von dessen Anbeginn bis zur Auflösung der Lager nach dem Tod Josef Stalins setzt sich Julia Landau auseinander. 

Christian Wevelsiep geht der Frage nach, wie sich die Auseinandersetzung mit der Gewalterfahrung der Gulags erinnerungskulturell beantworten lässt. Er betont resümierend den Wert von Negativität für die historische Erkenntnis und das Geschichtsbewusstsein. 

Am konkreten Beispiel des Lagerkomplexes Perm-36 betrachtet Felix Münch die Schwierigkeiten der Erinnerung und des Gedenkens an die Geschichte dieses Teils des sowjetischen Gulag-Systems. Der Autor berührt auch die staatliche Indienstnahme der Erinnerung im gegenwärtigen Russland.

Fragen des Gedenkens geht auch Andrei Zavadski in seinem englischsprachigen Essay nach. Er beschreibt das neue Gulag Museum in Moskau und hegt die Befürchtung, es könne dazu dienen, andere Orte des stalinistischen Terrors an den Rand zu drängen.

Das Gulag-Archiv der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist das Thema von Matthias Buchholz. Er zeigt das Potenzial auf, das in den digitalisierten Zeitzeugengesprächen mit ehemaligen Gulag-Häftlingen liegt.

WEBINARE

Zu dieser Ausgabe wird am 1. Juni ab 15.00 Uhr ein englischsprachiges Webseminar mit dem Titel "A Ghetto for Memory? Moscow's GULAG Museum and Russian Poltics of Memory" stattfinden.

Auch für das Magazin "Das Spannungsfeld zwischen geschichtspolitischen Initiativen und der historischen Bildungsarbeit über die Geschichte der DDR“ können Sie sich noch zum Webinar am 25. Mai ab 15.00 Uhr anmelden. Anmeldungen bitte an marzinka@agentur-bildung.de.

IN EIGENER SACHE

Wir haben das Crowdfunding-Projekt, auf das wir Sie in der vergangenen Woche aufmerksam gemacht haben gestoppt. Über unseren Aufruf hat sich eine öffentliche Institution gefunden, die voraussichtlich ein Magazin über die extreme Rechte unterstützen will. Bereits eingezahlte Spenden werden selbstverständlich zurücküberwiesen. 

Das nächste LaG-Magazin erscheint am 22. Juni zu aktuellen Debatten und Entwicklungen in der Gedenkstättenpädagogik. 
Ihre LaG-Redaktion

Zoom

Kommentar erstellen

EYM7IY