Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 18.01.2015 | 527 Aufrufe | Ankündigungen

Ins LICHT gerückt

Salon Sophie Charlotte | Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, 24.01.2015

Licht ist Voraussetzung für Leben und als künstliches Licht ein zivilisatorisches Werkzeug, das die Nacht zum Tage werden lässt. Weil Licht eine Schlüsselfunktion hat für die Menschen und ihren Planeten, wird es 2015 auch von der UNESCO in einem „Internationalen Jahr des Lichts“ gewürdigt.

PDF-Datei downloaden (1.14 MB)
Google Maps

Dieser „Salon Sophie Charlotte“ will Wissenswertes rund um das Licht „ins LICHT rücken“, indem er mit wissenschaftlichen und künstlerischen Mitteln aufklärt über die Bedeutung von Licht für Natur, Mensch und Gesellschaft: ExpertInnen aus Kunstgeschichte, Physik, Medizin, Technik- oder Religionswissenschaft informieren darüber, dass Licht unsere innere Uhr bestimmt, dass es messen, kontrollieren und Unsichtbares sichtbar machen kann.

Licht ist immer auch mit Erkenntnis verbunden, deshalb widmet die Akademie ihm einen ganzen Abend. Das „Licht der Aufklärung“ wird ebenso Thema sein wie Goethes Verhältnis zum Licht oder das Licht in den Religionen. Der Kulturhistoriker Wolfgang Schivelbusch wird durch die Geschichte der künstlichen Helligkeit führen und die Schweizer Künstlerin Natalia Sidler ihren Farblichtflügel vorstellen. Von der Lichtgeschwindigkeit über die technische und wirtschaftliche Bedeutung von Licht, von den „glühenden Strahlen“ musikalischer Klänge bis zu Lichtbildern im preisgekrönten neuen Roman von Lutz Seiler werden wesentliche Aspekte der Macht des Lichts unterhaltsam thematisiert.

Wie immer ist der Salon Sophie Charlotte ein Salon der vielen Salons: In dem einen wird Berlin „als Zentrum der Aufklärung und des Lichts“ gewürdigt, in einem anderen das Licht in den Arbeitsprojekten der Akademie. Unter dem Titel „Ins rechte Licht“ gerückt, können Kinder und Jugendliche originelle Licht-Instrumente basteln und verblüffende Lichtexperimente durchführen. Lichtinstallationen von namhaften Künstlern wie Mischa Kuball oder Philipp Lachenmann erwarten Sie ebenso wie eine Paternoster-Performance von Studierenden der Universität der Künste. Nach vielen informativen und vergnüglichen Beiträgen rund um das Licht beschließt ein geisteswissenschaftlicher Science Slam diesen Abend, der einem erhellenden Phänomen gewidmet ist.

Im Namen der Akademie lade ich Sie sehr herzlich zu diesem Salon „Ins LICHT gerückt“ ein. Erleben Sie einen Salon der Wissenschaften und der Künste wie Königin Sophie Charlotte ihn sich erträumte, als sie um 1700 die Berliner Wissenschaftsakademie ins Leben rief.

Videoaufzeichnung und Veröffentlichung

Das Wissenschaftportal L.I.S.A: der Gerda Henkel Stiftung ist auch in diesem Jahr wieder Medienpartner des Salons. Zahlreiche Programmpunkte werden wieder auf Video aufgezeichnet und anschließend in einer Reihe im Portal veröffentlicht.

Kommentar erstellen

2VH6N