Login

Registrieren
merken
Kirsten Schröder | 12.11.2017 | 156 Aufrufe | Veranstaltungen

"In unserem Säkul ist alles publik, Sünden wie Briefe" - Jean Pauls Briefwechsel gedruckt und digital

20.11.2017 | Berlin | Akademiegebäude am Gendarmenmarkt

Anfang 2017 wurde die historisch-kritische Ausgabe der Korrespondenz Jean Pauls fertig. Aus diesem Anlass stellen wir einige der Briefe in einer Lesung vor, verfolgen, welche neuen Welten Jean Pauls Briefe eröffnen, wie digitale Editionen dabei helfen und was die Digital Humanities auf diesem Feld erbringen. Es sprechen Markus Bernauer, Matthias Boenig, Frederike Neuber, Norbert Miller und Markus Schnöpf.

Den 28 gedruckten Bänden der Briefe von und an den Dichter, deren Wurzeln in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg reichen, folgt eine digitale Ausgabe, an der die Jean Paul Edition zusammen mit der Initiative "The Electronic Life of the Academy" (TELOTA) und dem Deutschen Textarchiv der BBAW derzeit arbeitet und deren erste Version bereits frei im Netz zugänglich ist.

Welch‘ überraschende Einsichten Jean Pauls Briefe auch heute bieten, welche neuen Welten sie immer wieder eröffnen, wird eine kleine Lesung vorführen. Und wie digitale Editionen dabei helfen, die Briefe zu erschließen und zu verstehen, und was die Digital Humanities auf diesem Feld Lesern und Wissenschaftlern überhaupt bringen, erläutern Markus Bernauer, Matthias Boenig, Frederike Neuber, Norbert Miller und Markus Schnöpf.

Anmeldung bis zum 14.11. unter: www2.bbaw.de/anmeldung-jeanpaul

Kontakt: Kirsten Schröder kschroeder@bbaw.de 

Zoom

Carl August Schwerdgeburth: Porträt-Stahlstich von Jean Paul nach der Zeichnung von Carl Christian Vogel von Vogelstein (1850).

Veranstaltungsflyer als PDF (208.29 KB)
Google Maps

Kommentar erstellen

P8NLHJ