Registrieren
merken
Andrea von Wittken | 26.12.2015 | 877 Aufrufe | Artikel

In der bullierten Ordensregel findet Franziskus' Ursprungsgedanken, ein Leben in radikaler Armut und Spiritualität zu leben, keinen Niederschlag

Hausarbeit im Fach Geschichte

Franziskus von Assisi fordert für sich und seine Bruderschaft ein Leben in absoluter Armut. Ein radikaler Gedanke in seiner Zeit, sind doch viele Gläubige von der Kirche und ihrer Handlungsweise enttäuscht. Papst Innozenz III. ist bereit die Franziskaner alls Orden anzuerkennen, jedoch nur, wenn die Regel, die Franziskus sich und seinen Brüdern gegeben hat, überarbeitet wird. Damit werden dem Orden seine radikalen Spitzen genommen. Doch was bleibt übrig von dem Ursprungsgedanken Franziskus'? Die Arbeit hat sich zur Aufgabe gemacht, genau diese Frage, anhand von ausgewählter Forschungsliteratur, abschließend zu diskutieren.

Bild links: Franz gibt seinem Vater die Kleider zurück und verzichtet damit auf seinen Besitz. (Fresko von Giotto di Bondone, um 1295); Bild rechts: Franz und seine Brüder erbitten die Bestätigung der Regel. (Fresko von Giotto di Bondone, um 1295)

PDF-Datei downloaden (6.64 MB)

Kommentar erstellen

N64QS8