Login

Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 10.11.2011 | 7568 Aufrufe | 1 | Interviews

"Griechenland war noch nie eine res publica"

Interview Prof. Dr. Heinz A. Richter

Griechenland steckt derzeit in einer seiner schwersten wirtschaftlichen aber auch politischen Krisen der Nachkriegszeit. Der Bürgerkrieg im Anschluss an die deutsche Besatzungszeit Ende der 1940er Jahre, die achtjährige Obristen-Diktatur gut zwanzig Jahre später sowie 1974 die türkische Invasion Zyperns waren bisher die größten Herausforderungen für die Griechen nach dem Zweiten Weltkrieg. Nun drohen dem Land und seinen Menschen im Zuge einer bisher beispiellosen Verschuldung erneut politisch instabile Verhältnisse, eine lange und tiefsitzende ökonomische Rezession sowie eine gesamtgesellschaftliche Depression.

Wir haben Prof. Dr. Heinz A. Richter, von 1991-2003

Professor für griechische und zypriotische Zeitgeschichte an der Universität Mannheim, nach den Ursachen der gegenwärtigen Krise sowie nach ihren historischen Bedingungen und möglichen Parallelen befragt.

 

Professor für griechische und zypriotische Zeitgeschichte an der Universität Mannheim
Zoom

"Es gab nie eine Einkommenssteuer für Reiche"

Zoom

Publikationen von Prof. Heinz A. Richter zur Geschichte Griechenlands und Zyperns - eine Auswahl.

Eine vollständige Übersicht unter: www.rutzen-verlag.de

"Westeuropäische Vorstellungen auf Griechenland projeziert"

"Die Griechen haben den Staat nie als ihre Sache angesehen"

Prof. Dr. Heinz A. Richter, 1991-2003 Professor für griechische und zypriotische Zeitgeschichte an der Universität Mannheim

"Der Klientelismus hat alle historischen Phasen überlebt"

"Griechenlands Beitritt zum Euro war vor allem politisch motiviert"

"Der Klientelismus ist das Krebsübel der griechischen Gesellschaft"

"Griechenland hat nun eine große Chance, sich neu zu organisieren"

"Zypern hat den Klientelismus überwunden - erfolgreich"

Zoom

Prof. Dr. Heinz A. Richters Bücher werden auch ins Griechische übersetzt.

Das Interview mit Prof. Dr. Heinz A. Richter in einer Datei

Wir haben zuletzt immer wieder die Anregung erhalten, neben der Unterteilung in einzelne Abschnitte, das Audio-Interview auch in einer Datei anzubieten. Der Bitte kommen wir hiermit und in Zukunft gerne nach.

Bibliographie Prof. Dr. Heinz A. Richter

Prof. Dr. Heinz A. Richter hat uns seine aktuelle Bibliographie zur Verfügung gestellt. Sie finden Sie in der unten aufgeführten pdf-Datei.

PDF-Datei downloaden (194.15 KB)

Kommentar

von dipl.-übersetzer peter müller + mariana efthymiadou-müller, realschullehrerin | 03.12.2012 | 21:38 Uhr
In den vierzig Jahren unserer gemeinsamen Kontakte zu Griechenland und den Griechen haben wir erkennen müssen, dass die griechischen Medien und das griechische Schulsystem offensichtlich nicht willens sind, den Griechen und insbesondere der griechischen Jugend verständlich zu machen, wie es zu der aktuellen Krise kam und welche Schritte für eine Genesung des Landes erforderlich sind. Kirche, Schulen und Medien zeichnen ein entstelltes Bild des heutigen Europa und übertreiben fast krankhaft die eigene Bedeutung. Dies wird auch deutlich an der ständigen Verwendung des Superlativ bei der Verwendung von Adjektiven zur Beschreibung des eigenen Landes. Eine differenzierte und differenzierende Betrachtung scheint auch gebildeten Griechen äußerst schwer zu fallen.

Kommentar erstellen

S3QJB8