Registrieren
Alle Videos
Georgios Chatzoudis | 11.12.2013 | 3731 Aufrufe | Diskussionen |
merken

Genius Loci - Zur Verortung geisteswissenschaftlicher Forschung im Zeitalter des Internets

Max meets LISA spezial anlässlich des 70. Geburtstags von Heinz Duchhardt

Fünf Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler diskutierten anlässlich des Festakts zum 70. Geburtstag des Historikers und Präsidenten der Max Weber Stiftung Prof. Dr. Heinz Duchhardt darüber, wo geisteswissenschaftliche Forschung heute und in Zukunft stattfindet. Sind ist wissenschaftlicher Einrichtungen, wie beispielsweise die Deutschen Historischen Institute in Paris, London oder das Orient-Institut in Beirut, in denen weiterhin geforscht wird oder verlagert sich das wissenschaftliche Arbeit zunehmend ins Netz? Oder entwickeln sich ganz neue Forschungspraktiken, in denen Ortgebundenheit und Ortungebundenheit zusammengehören. Prof. Dr. Claudine Moulin, Prof. Dr. Friedericke Pannewick, Dr. Mareike König, Prof. Dr. Christoph Bode und Prof. Dr. Andreas Gestrich haben sich diesen Fragen gestellt.

L.I.S.A. AUDIO

L.I.S.A. AUDIO

Das Video als Audiostream

Videoreihe "Max meets LISA"

In der Videoreihe "Max meets LISA" stellen die Max Weber Stiftung und die Gerda Henkel Stiftung Fragen an Vertreterinnen und Vertreter aus den Geisteswissenschaften: Wie präsent sind die Geisteswissenschaften in der Öffentlichkeit? Welche Deutungshoheit haben sie? Und wie bleiben die Geisteswissenschaften angesichts der digitalen Veränderungen zukunftsfähig? Geschichts-, Sozial- und Kulturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler diskutieren dabei unter anderem die gesellschaftliche Relevanz ihrer Arbeit, die Mediennutzung in den Geisteswissenschaften und die mögliche zukünftige Beschaffenheit ihrer jeweiligen Disziplinen.

Die vorliegende Ausgabe wird erstmals als "Max meets LISA - spezial" veröffentlicht. Das Spezielle daran: Die Aufzeichnung fand außerhalb unserer Stiftungshäuser statt. Auch in Zukunft wird es immer wieder eine Spezialausgabe geben, sofern sich Veranstaltungen anbieten, die Themen behandeln, die den Fragestellungen von "Max meets LISA" zugrundeliegen.

Die Videoreihe ist auf vier Ausgaben pro Jahr angesetzt.

Kommentar erstellen

7HJ3H7