Registrieren

Dossier: LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet"

Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

angelegt am 19.06.2020 von Judith Wonke

Entstanden ist das Projekt "LogBuch Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet" auf Twitter. Prof. Dr. Jürgen Zimmerer von der Universität Hamburg hatte die Frage gestellt, warum sich aus den Geisteswissenschaften kaum Stimmen zur Coronakrise und ihren Folgen Gehör verschaffen. Es müsste ein Forum geben, in dem sich eine geisteswissenschaftliche Debatte entzünden kann. Georgios Chatzoudis hat das interaktive Wissenschaftsportal L.I.S.A. als mögliche Plattform angeboten, auf dem der Chat nun regelmäßig veröffentlicht wird. Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler sind eingeladen sich am Chat zu beteiligen. Zum Auftakt haben uns der Historiker Prof. Dr. Paul Nolte sowie die Kunsthistorikerin Dr. Mahret Ifeoma Kupka für einige Ausgaben zugesagt. In einer zweiten Runde waren wir mit der Archäologin Dr. Natascha Bagherpour Kashani und dem Historiker Prof. Dr. Andreas Rödder im Gespräch. Unsere Gäste der dritten Auflage sind die Soziologin Prof. Dr. Paula-Irene Villa Braslavsky sowie der Historiker Dr. Patrice G. Poutrus. In Runde vier diskutierten wir mit der Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Guérot und dem Historiker Matthias Krämer. Mit Prof. Dr. Manuela Boatcă und Prof. Dr. Michael Wildt sind in der fünften Runde wieder eine Soziologin und ein Historiker zu Gast. In der sechsten Auflage kamen die Historikerin Prof. Dr. Hedwig Richter und der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Matthias Goldmann als Gesprächspartner dazu. Die Germanistin Prof. Dr. Andrea Geier und der Historiker Prof. Dr. Valentin Groebner erweiterten die sechste und siebte Runde. Mit Prof. Dr. Anne-Rose Meyer kam in der achten Runde wieder eine Germanistin dazu. Eine weitere Historikerin und ein Sinologie debattierten anschließend mit: Prof. Dr. Gabriele Metzler und Prof. Dr. Felix Wemheuer. Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis agieren dabei als mitdebattierende Moderatoren.

merken
Georgios Chatzoudis | 04.04.2020 | 1034 Aufrufe | Interviews

3. April 2020 | Coronakrise: Welche Arbeit ist systemrelevant?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

In der Coronakrise wird vielen Menschen bewusst, wer zurzeit unverzichtbare Arbeit leistet. Sie stellen sich an die geöffneten Fenster oder auf die Balkone und applaudieren für Pflegepersonal und…

3. April 2020 | Coronakrise: Welche Arbeit ist systemrelevant?

merken
Georgios Chatzoudis | 03.04.2020 | 832 Aufrufe | Interviews

2. April 2020 | Coronakrise: Sind wir im Krieg? Wie über die Pandemie sprechen?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Der französische Präsident Emmanuel Macron wird nicht müde, im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus vom Krieg gegen einen unsichtbaren Feind zu sprechen. Die Medien nehmen solche Bilder…

2. April 2020 | Coronakrise: Sind wir im Krieg? Wie über die Pandemie sprechen?

merken
Georgios Chatzoudis | 02.04.2020 | 839 Aufrufe | Interviews

1. April 2020 | Coronakrise: Kostet Corona Europa den letzten Atem?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Um den Zustand der Europäischen Union (EU) war es schon vor der Coronakrise nicht besonders gut bestellt. Bereits zu Zeiten der Finanz- und Schuldenkrise seit 2008 und später im Zuge der…

1. April 2020 | Coronakrise: Kostet Corona Europa den letzten Atem?

merken
Georgios Chatzoudis | 01.04.2020 | 829 Aufrufe | Interviews

31. März 2020 | Coronakrise: Sehnsucht nach dem starken Mann?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Das Idealbild eines Krisenmanagers bietet in der bundesdeutschen Erinnerungsgeschichte Helmut Schmidt. Da widerstand 1962 in Mann als Innensenator den Sturmfluten, die seine Stadt Hamburg…

31. März 2020 | Coronakrise: Sehnsucht nach dem starken Mann?

merken
Georgios Chatzoudis | 31.03.2020 | 680 Aufrufe | Interviews

30. März 2020 | Coronakrise: Geld oder Leben?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Nach einem Tag Pause haben wir uns am Montagabend wieder an die Tasten gesetzt und dieses Mal eine Frage diskutiert, die auch im Zuge der Debatte um eine sogenannte Herdeninfektion aufkam: Müssen…

30. März 2020 | Coronakrise: Geld oder Leben?

merken
Georgios Chatzoudis | 29.03.2020 | 948 Aufrufe | 2 | Interviews

28. März 2020 | Coronakrise: Ein Leben im "social distancing"-Modus?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Jede große Krise hat auch ihre speziellen Begriffe, die nicht nur unverwechselbar mit der jeweiligen Krise verbunden werden und nicht nur das meinen, was sie buchstäblich wiedergeben, sondern die…

28. März 2020 | Coronakrise: Ein Leben im "social distancing"-Modus?

merken
Georgios Chatzoudis | 28.03.2020 | 1101 Aufrufe | 2 | Interviews

27. März 2020 | Coronakrise: Eine Überraschung?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Im zweiten LogBuch-Eintrag zur Coronakrise aus geisteswissenschaftlicher Perspektive stellten Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis ihren Chat-Gästen Mahret Ifeoma Kupka und Paul Nolte die Frage,…

27. März 2020 | Coronakrise: Eine Überraschung?

merken
Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 2027 Aufrufe | 10 | Interviews

26. März 2020 | Coronakrise: Eine Epochenwende?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Der Diskurs über die aktuelle Coronakrise wird von Medizinern und Politikern dominiert. Sie verhandeln Maßnahmen wie unter anderem regelmäßiges Händewaschen, sozialen Abstand, Schul- und…

26. März 2020 | Coronakrise: Eine Epochenwende?

Kommentar

von Eagov | 10.07.2020 | 09:55 Uhr
Hallo

Es wurde schon viel diskutiert, aber auch hier wieder nicht über die jungen Menschen, 20-25, die am Anfang ihres Erwachsenseins stehen und es nicht leben können. Nicht jede/r studiert am Heimatort, viele hätten gern Freunde/innen von einer Beziehung ganz zu schweigen, das sind keine überzogenen Ansprüche. Warum werden sie nicht thematisiert?

Mit freundlichen Grüssen
Eagov

Kommentar erstellen

NYZ2H