Registrieren
merken
Dr. Karla Neschke | 20.07.2011 | 1236 Aufrufe | Veranstaltungen

Die Weltordnung im 21. Jahrhundert. Der Aufstieg neuer Mächte

21.09.2011 | Universität Hamburg

Podiumsdiskussion

Es diskutieren die Politologen Prof. Cord Jakobeit von der Universität Hamburg und Prof. Robert Kappel vom GIGA Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien, der Professor für Arabistik und Islamwissenschaft Prof. Stefan Leder vom Orient-Institut Beirut sowie der Globalhistoriker Prof. Matthias Middell von der Universität Leipzig. Es moderiert Marlies Fischer vom Hamburger Abendblatt.

Mit dem Ende der Ost-West-Konfrontation ist die Welt zu einem einzigen Wirtschaftsraum zusammengewachsen, der von den dynamischen aber ungleichen Prozessen der Globalisierung geprägt wird. Die Finanz- und Wirtschaftskrise ab 2008 hat dabei den ohnehin sichtbaren Unterschied in der wirtschaftlichen Dynamik weiter akzentuiert. Während die Staaten des Westens bis heute mit den Folgen dieser Krise zu kämpfen haben, zeigt sich die ökonomische Dynamik in Staaten wie China, Indien oder Brasilien ungebrochen. Der Zuwachs an ökonomischer und finanzieller Macht dieser Staaten übersetzt sich auch zunehmend in weltpolitische Handlungsfähigkeit, wie am Bedeutungszuwachs der G-20 oder an den eingeleiteten Reformen bei Weltbank und beim Internationalen Währungsfonds (IWF) zu erkennen ist. Detailliertes Wissen über Länder anderer Kontinente sowie Kenntnis der Lage in diesen Regionen und in den jeweils führenden Staaten werden zu einem Gebot der Stunde. Für Hamburg, das sich immer als „Tor zur Welt“ begriffen hat, sind diese Themen von besonderer Bedeutung.
Welche Entwicklungen sind in den nächsten Jahrzehnten zu erwarten? Wird die künftige Weltordnung durch den Aufstieg neuer Wirtschaftsmächte konfliktträchtiger? Können Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in Deutschland auf fundiertes Fachwissen und einen Pool von Experten zu diesen Themen zurückgreifen? Hält die Entwicklung der Regionalwissenschaften und Expertise an Universitäten und Forschungsinstituten mit diesen dramatischen Veränderungen Schritt? Wie kann die Forschung dieser Aufgabe noch besser begegnen als bisher?

Zu einer Diskussion dieser und weiterer Fragen laden wir Sie herzlich ein! Der Eintritt ist frei. Im Anschluss laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk ein.

Um Anmeldung bei Dr. Karla Neschke unter neschke@leibniz-gemeinschaft.de bis zum 15.09.2011 wird gebeten.
Weitere Informationen unter www.geisteswissenschaft-im-dialog.de. Dort finden Sie auch unser Diskussionsforum iversity.org.

Veranstaltungsort: Universität Hamburg
Hauptgebäude, Hörsaal B
Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

Kommentar erstellen

NYZ9SL