Login

Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 17.06.2014 | 2166 Aufrufe | Interviews

Braucht das Netz eine (neue) Kommunikationsethik?

Interview mit Alexander Filipovic über Kommunikation im digitalen Zeitalter

Das Netz hat die Möglichkeiten miteinander zu kommunizieren, beträchtlich erweitert. Jede und jeder kann eine Meinung zu unterschiedlichen Themen mitteilen, Einträge anderer kommentieren oder sogar eigene Themen setzen. Bisher bestehende Grenzen der Kommunikation werden überwunden. Welche Folgen hat das für unseren Umgang miteinander? Wird unsere Kommunikation direkter, aber auch grober? Wie steht es um das Verhältnis von privat und öffentlich? Entstehen neue Öffentlichkeiten und neue Meinungsführer? Brauchen wir Kommunikationsregeln fürs Netz? Wir haben mit dem Medienethiker Prof. Dr. Alexander Filipovic von der Hochschule für Philosophie in München gesprochen.

Inhaltsübersicht
00:00 Neue Medien - neue Kommunikationsregeln?
01:34 Was ist privat und was ist heute öffentlich?
03:15 Haben die Nutzer neuer Medien mehr Macht?
04:48 Wenn Nutzer zu Journalisten werden
06:47 Die Empörungswelle
08:50 Antworten der Medienethik
10:16 Ein Fach Medienethik an Schulen und Universitäten?
11:57 Personen und Taten - ein wichtiger Unterschied
16:11 Welche Werte gelten?

Zoom

Prof. Dr. Alexander Filipovic im Netz

Kommentar erstellen

JGF32