Registrieren
merken
Dr. Maike Schmidt | 16.06.2019 | 313 Aufrufe | Ankündigungen

Besatzungsherrschaft und Alltag im Rheinland – Die belgische, britische und amerikanische Besatzung nach dem Ersten Weltkrieg

27. Juni 2019 | Horion-Haus, LVR-Zentralverwaltung, Köln | 9.30-20.00 Uhr

In vielen Gebieten des Rheinlands war der Aufbruch in die Demokratie nach dem Systemwechsel von 1919 mit der Erfahrung einer fremden Besatzung verbunden, die in Teilen fast bis zum Ende der Weimarer Republik andauern sollte. Während die Auswirkungen der französischen Besatzung auf den rheinischen Raum in dieser Zeit bereits eingehend erforscht wurden, sind Forschungen zur Geschichte der belgischen, britischen und US-amerikanischen Besatzungszone rar gesät. Im Fokus der Tagung „Besatzungsherrschaft und Alltag im Rheinland – Die belgische, britische und amerikanische Besatzung nach dem Ersten Weltkrieg“ stehen deshalb diese weniger erforschten Besatzungsherrschaften. Acht Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftler stellen in drei Sektionen ihre aktuellen alltags-, militär- und politikhistorischen Forschungen vor und gewähren dabei Einblicke in bislang kaum bekanntes Quellenmaterial zur britischen, belgischen und US-amerikanischen Besatzung am Rhein. Ziel ist es, ein differenziertes Bild der betroffenen rheinischen Gebiete in der Weimarer Republik zu zeichnen, die politische Organisation der Besatzung und die Prägung des Alltags zu erörtern. Desiderate, Fragen zu regionalen Archivbeständen und neue Perspektiven werden in der von Landeshistoriker Martin Schlemmer moderierten Abschlussrunde diskutiert. Im Anschluss findet ein öffentlicher Abendvortrag statt, für den die Veranstalter den Historiker Mark Haarfeldt (Bochum) haben gewinnen können. Haarfeldt hat sich jüngst in einer Publikation mit dem Thema „Die Rheinlandbesatzung als Propagandawaffe“ beschäftigt und gibt damit einen abschließenden Überblick über die ideologische Gegenreaktion auf deutscher Seite.

Veranstalter der Tagung sind der Lehrstuhl für Landesgeschichte der Rhein-Maas-Region der Universität Duisburg-Essen, das Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung, die Niederrhein-Akademie / Academie Nederrijn e.V. und das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, Bonn.

Datum: Do, 27.6.2019

Ort: Horion-Haus, LVR-Zentralverwaltung, Hermann-Pünder-Str.1, 50679 Köln, Raum „Wupper“

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Programm (4.99 MB)

Kommentar erstellen

W1KE5N