Anmelden

Login

merken
Georgios Chatzoudis | 20.02.2015 | 698 Aufrufe | Diskussionen

Berlin als Zentrum der deutschen Aufklärung.
Drei Begegnungen, die Epoche machen

Salon Sophie Charlotte 2015

Die französische Schriftstellerin Anne Louise Germaine de Staël bezeichnete Berlin 1804 als ein Zentrum der Aufklärung. Wie die preußische Residenzstadt zu diesem besonderem Attribut kam, darüber diskutieren der Vizepräsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr.-Ing. Klaus Lucas, und der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Conrad Wiedemann. Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen drei Begegnungen, die hier als Vorgeschichte der Berliner Aufklärung verstanden werden: Sophie Charlotte mit Gottfried Wilhelm Leibniz, Friedrich II. mit Voltaire und Gotthold Ephraim Lessing mit Moses Mendelssohn.

Klaus Lucas im Gespräch mit Conrad Wiedemann über die Berliner Aufklärung

Videoreihe "Salon Sophie Charlotte"
Google Maps

Kommentar erstellen

ZI39