Registrieren
merken
Judith Wonke | 02.06.2020 | 1664 Aufrufe | 1 | Interviews

"Ein Verlust, den dieses Land kollektiv erlebt"

Interview mit Astrid M. Eckert und Simone Lässig zur Covid-19-Situation in den USA

Weltweit wird der Alltag der Menschen vor allem von einem bestimmt: Dem Covid-19-Ausbruch, der Anfang März von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Pandemie erklärt wurde und dessen Epizentrum…

"Ein Verlust, den dieses Land kollektiv erlebt"

Prof. Dr. Simone Lässig und Prof. Dr. Astrid M. Eckert

merken
Georgios Chatzoudis | 30.04.2020 | 840 Aufrufe | Interviews

29. April 2020 | Coronakrise: Ist die Demokratie gefährdet?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Die Frage, was die Maßnahmen gegen die Corona-Epidemie für demokratisch verfasste Gesellschaften bedeuten, ist im CoronaLogBuch schon mehrfach diskutiert worden, aber noch nicht mit allen. Auch…

29. April 2020 | Coronakrise: Ist die Demokratie gefährdet?

merken
Lena Reuter | 26.04.2020 | 617 Aufrufe | Interviews

"Ich bin skeptisch, ob es möglich ist, Feindbilder völlig zu beseitigen"

Interview mit Stefan Butter über Feinbilder in US-amerikanischen Spielfilmen

Mit Hollywood verbindet man Blockbuster, Actionfilme und Romanzen in hoher filmischer Professionalität. Kinofilme sind jedoch nicht nur ein beliebtes Unterhaltungsmedium, sie transportieren auch…

"Ich bin skeptisch, ob es möglich ist, Feindbilder völlig zu beseitigen"
merken
Georgios Chatzoudis | 23.04.2020 | 774 Aufrufe | Interviews

22. April 2020 | Coronakrise: Wohlstandsverlust gleich Demokratieverlust?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Aktuelle Krisenlagen reizen immer zu historischer Analogiebildung. Wiederholt sich die Geschichte gerade? Der Blick in die Geschichtsbücher, um ähnliche Situationen mit der Gegenwart abzugleichen,…

22. April 2020 | Coronakrise: Wohlstandsverlust gleich Demokratieverlust?

merken
Prof. Dr. Martin Zimmermann | 10.02.2020 | 4921 Aufrufe | Vorträge

Can the United States be a Free Country? Present risks and future challenges

Munich History Lecture | Vortrag von Timothy Snyder

Today in the United States as well as in Europe, we spend the present defending what is at risk, and the future appears chiefly as a threat. Yet the very idea of freedom, once central in democratic…

Can the United States be a Free Country? Present risks and future challenges
merken
Georgios Chatzoudis | 09.01.2020 | 653 Aufrufe | Interviews

"Gezielte Eskalation ist erschreckend und inakzeptabel"

Interview mit Ute Franke über die angedrohte Zerstörung des Kulturerbes in Iran

Die Ankündigung des US-Präsidenten Donald Trump, im Kriegsfall auch kulturelle und historische Stätten in Iran gezielt angreifen zu wollen, hat für große Empörung gesorgt. Das umso mehr, war doch…

"Gezielte Eskalation ist erschreckend und inakzeptabel"

Historisches Hydraulik-System von Shushtar – Brücken, Dämme, Kanäle, Gebäude und Wassermühlen

merken
Georgios Chatzoudis | 30.03.2019 | 869 Aufrufe | Interviews

“There was no transatlantic alliance of critical historians”

Interview with Philipp Stelzel about German and American historiography | Translated from the original German

During the Nazi years, a great number of academics emigrated to the United States for political reasons and above all because of their Jewish heritage, and these émigrés included many historians…

“There was no transatlantic alliance of critical historians”
merken
Georgios Chatzoudis | 29.01.2019 | 1793 Aufrufe | Interviews

"Es gab keine transatlantische Allianz kritischer Historiker"

Interview mit Philipp Stelzel über deutsche und US-amerikanische Geschichtswissenschaft

Während der Zeit des Nationalsozialismus emigrierten zahlreiche Wissenschaftler aus politischen Gründen oder aufgrund ihrer jüdischen Herkunft in die Vereinigten Staaten - darunter auch mehrere…

"Es gab keine transatlantische Allianz kritischer Historiker"
merken
Georgios Chatzoudis | 17.04.2018 | 1292 Aufrufe | 1 | Interviews

"Die Tragödie von Großmachtpolitik"

Interview mit Carlo Masala zum aktuellen Syrienkonflikt

Im aktuellen Syrienkrieg scheinen sich nicht nur Mächtekonstellationen des Kalten Krieges zu wiederholen, sondern auch die Mechanismen. Der Westen, angeführt von den Vereinigten Staaten, steht…

"Die Tragödie von Großmachtpolitik"

Bild links: Prof. Dr. Carlo Masala | Grafik rechts: Syrien-Krieg, Stand Februar 2018. (Rot: Regierungstruppen; Grün: Freie Syrische Armee, Islamistenmilizen, türkische Einheiten; Weiß: Dschihadistische Dschabhat Fatah asch-Scham; Grau: „Islamischer Staat“; Gelb: Demokratische Kräfte Syriens)

merken
Georgios Chatzoudis | 10.04.2018 | 676 Aufrufe | Interviews

"Der Ort, wo die amerikanische Kultur über sich nachdenkt"

Interview mit Elisabeth Bronfen über Hollywood als amerikanischer Denkraum

Hollywood ist mehr als nur ein Erinnerungsort der Vereinigten Staaten von Amerika - in zweierlei Hinsicht. Zum einen ist die Produktion von kollektiven Erinnerungen und Wünschen der US-Amerikaner…

"Der Ort, wo die amerikanische Kultur über sich nachdenkt"

merken
Georgios Chatzoudis | 19.09.2017 | 834 Aufrufe | Interviews

"Ein genuines Produkt des Kalten Krieges"

Interview mit Bernd Stöver über die Geschichte des US-Geheimdienstes CIA

Vor 70 Jahren und ein halbes Jahr nach der Truman-Doktrin trat in den Vereinigten Staaten von Amerika das Gesetz zur Gründung der Central Intelligence Agency, kurz CIA, in Kraft. Ihr Aufrag war…

"Ein genuines Produkt des Kalten Krieges"
merken
Georgios Chatzoudis | 20.06.2017 | 1169 Aufrufe | Interviews

"In den USA wartet ziemlich genau niemand auf Ratschläge aus Deutschland"

Interview mit Christoph Bieber und Klaus Kamps über die Vereinigten Staaten nach Obama

Mit Donald Trump als dem gegenwärtigen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika hat man sich vielerorts nach wie vor nicht abgefunden. Im Gegenteil: Medienberichte in Presse, Funk und…

"In den USA wartet ziemlich genau niemand auf Ratschläge aus Deutschland"
merken
Dr. Andreas Oberdorf | 09.06.2017 | 1028 Aufrufe | Ankündigungen

DGEJ-Tagung 2017: "Katholische Aufklärung in Europa und Nordamerika"

Schloss Münster, 12. bis 15. September 2017

Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts (DGEJ) wird in diesem Jahr von der Arbeitsstelle für Deutsch-Amerikanische Bildungsgeschichte der WWU Münster…

DGEJ-Tagung 2017: "Katholische Aufklärung in Europa und Nordamerika"

merken
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer | 20.05.2017 | 913 Aufrufe | Artikel

Fiat Lux! Annäherungen an die Transformationsprozesse des Medialen am Berkeley Center for New Media

Reisebericht von a.r.t.e.s.-Doktorandin Léa Perraudin

Forschungsaufenthalt an der University of California Berkeley und der Balch Art Research Library Los Angeles (02. August bis 04. November 2016)

Fiat Lux! Annäherungen  an die Transformationsprozesse des Medialen am Berkeley Center for New Media

rAndom International: Rain Room, 2012, Installationsansicht, LACMA

merken
Georgios Chatzoudis | 10.01.2017 | 4938 Aufrufe | Interviews

Die Holocaust-Angst der Bundesrepublik

Interview mit Jacob S. Eder zum politischen Umgang mit dem Holocaust

Ende der 1970er Jahre entstand in den Vereinigten Staaten ein neues Interesse an der Geschichte der Vernichtung der Juden während des Nationalsozialismus. Öffentlichkeitswirksam manifestierte sich…

Die Holocaust-Angst der Bundesrepublik
merken
Georgios Chatzoudis | 13.12.2016 | 1409 Aufrufe | 2 | Interviews

"Kein nationales Gedenken an Pearl Harbor"

Interview mit Takuma Melber über Pearl Harbor aus japanischer Perspektive

Vor 75 Jahren, am 7. Dezember 1941, griffen Torpedobomber des Kaiserlichen Japans die Pazifikflotte der Vereinigten Staaten in Pearl Harbor an und fügten ihr beträchtliche Schäden zu. Der…

"Kein nationales Gedenken an Pearl Harbor"
merken
Sarah Kraft | 27.11.2016 | 508 Aufrufe | Reportagen

Universitäten fürchten den „Trump-Effekt“

Videokolumne von Prof. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, derzeit Gerda Henkel Adjunct Professor, Dept. of German Studies, Stanford University, CA, USA

Werden ausländische Studierende von Donald Trump abgeschreckt? Viele Universitäten befürchten dies beobachtet Michael Hüther und spricht über ein Bildungssystem, dass dem deutschen an vielen…

Universitäten fürchten den „Trump-Effekt“
merken
Sarah Kraft | 13.11.2016 | 442 Aufrufe | Reportagen

„Die US-Wahl zeigt mir, wie gut Deutschland aufgestellt ist“

Videokolumne von Prof. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, derzeit Gerda Henkel Adjunct Professor, Dept. of German Studies, Stanford University, CA, USA

Michael Hüther lebt seit einigen Wochen in den USA. Sein Blick auf die Wahl ist also ein besonderer. Das Ergebnis macht ihn nachdenklich, macht ihm aber auch die Unterschiede zu Deutschland deutlich.

„Die US-Wahl zeigt mir, wie gut Deutschland aufgestellt ist“
merken
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer | 24.09.2016 | 1126 Aufrufe | Artikel

Von Sklaven, Schiffen und Bürokratie – Archivarbeit in Havanna

Forschungsbericht der Doktorandin Désirée Therre

Désirée Therre ist Doktorandin im Fach Iberische und Lateinamerikanische Geschichte an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln. Im Folgenden berichtet sie über ihren von a.r.t.e.s.…

Von Sklaven, Schiffen und Bürokratie – Archivarbeit in Havanna

Das Nationalarchiv liegt in der Altstadt Habana Vieja.

merken
Georgios Chatzoudis | 24.06.2016 | 847 Aufrufe | Diskussionen

Imperien und bessere Welten

Salon Sophie Charlotte 2016

Die Beschaffenheit der Welt ist eines der Hauptsujets der Literatur. Als imagnäre Welten stehen sich dabei Dystopien und Utopien gegenüber, je nachdem ob der Autor bzw. die Autorin davon ausgeht,…

Imperien und bessere Welten